Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

Lokales

Drei Tote bei Zugunglück

Uhr Von Stefan Algermissen
Schrecklicher Unfall gestern Nachmittag an der Bahnstrecke zwischen Bremervörde und Bremerhaven: Eine Mutter kollidierte mit ihrem VW Golf auf einem Bahnübergang mit einem EVB-Zug. Dabei kamen die Frau sowie ihre beiden ein und vier Jahre alten Kinder ums Leben. Foto: Algermissen

Oerel. Drei Todesopfer hat gestern in Oerel der Zusammenstoß eines EVB-Regionalzuges mit einem Pkw gekostet. Eine 28-jährige Mutter und ihre zwei Kinder kamen ums Leben. Die in Barchel lebende Frau wollte auf einem landwirtschaftlichen Weg bei Oerel einen unbeschrankten Bahnübergang queren, dabei kam es zur Kollision.

Gegen 15.45 Uhr schrillte in der Einsatzleitstelle in Zeven der Alarm. Ein EVB-Zug, der sich auf dem Weg von Bremervörde nach Bremerhaven befand, war am Rande des Ortsteils Oerel-Bahnhof mit einem VW Golf kollidiert. Wie sich wenig später herausstellte, wollte die 28-Jährige einen unbeschrankten Bahnübergang entlang eines Waldweges mit dem Auto überqueren. Dabei muss sie den herannahenden EVB-Zug übersehen haben. Es kam zum Zusammenstoß.

Der Zug traf den Wagen an der Beifahrerseite, schleifte ihn ein paar Meter weit mit, ehe der Wagen eine Böschung herunterrutschte und dort zum Stehen kam. Den wenig später eintreffenden Rettungskräften bot sich ein Bild des Schreckens. Weit verstreut lagen Teile des völlig zerstörten Autos. Den drei Insassen konnten die Notfallmediziner nicht mehr helfen. Nach Auskunft der Polizei waren sie sofort tot.

Auch die Besatzung des inzwischen eingetroffenen Rettungshubschraubers „Christoph 6“ konnte nichts mehr für die Opfer tun. Der Helikopter war sofort bei Eingang der Meldung angefordert worden, als es hieß, dass sich drei Personen im verunglückten Auto befänden.

Im EVB-Zug, der rund 100 Meter weiter zum Stehen kam, befanden sich zum Unglückszeitpunkt elf Fahrgäste und das Personal. Verletzt wurde niemand. Die Zugführerin, eine 33-Jährige aus Drochtersen, erlitt einen Schock und musste von den Rettungskräften kurzzeitig behandelt werden. Ihre aus Bremervörde eintreffenden Kollegen konnten sie später mitnehmen.

Die EVB-Strecke blieb auf dem Abschnitt zwischen Bremervörde und Bremerhaven bis gegen 19 Uhr gesperrt.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.

RUNDSCHAU & SONNTAGSJOURNAL

DIGITALE BEILAGEN

SERVICE

Wir über uns
Unser Verlagsgebäude in Bremervörde

In unserem Verlagsgebäude mitten in Bremervörde in der Marktstraße wird die Bremervörder Zeitung produziert. Ansprechpartner aus den verschiedenen Abteilungen wie der Redaktion und dem Anzeigenbereich finden Sie hier. Mehr...


Kunden-Service

Abo-Service 04761 - 99739
Anzeigen-Service 04761 - 9970