Topartikel-Lokales

Kommt es zum großen Knall?

Uhr Rainer Klöfkorn
Am Dienstag fällt im Stadtrat die Entscheidung, ob der Bebauungsplan für den Rathausplatz und damit für das ehemalige Kammann-Grundstück geändert wird. Ein positiver Beschluss ist Voraussetzung, damit der Investor an dieser Stelle neu bauen kann. Foto: Klöfkorn

Bremervörde. Wenige Tage vor der entscheidenden Stadtratssitzung am kommenden Dienstag ist offen, ob Bürgermeister Detlev Fischer (CDU) dem Gremium die Änderung des Bebauungsplanes für das ehemalige Kammann-Grundstück empfehlen wird oder nicht. Voraussetzung für eine positive Aussage Fischers ist, dass der Investor der Forderung nachkommt, in einem strittigen Punkt dem städtebaulichen Vertrag, den die Stadt mit ihm schließen möchte, zustimmt.

Einstimmig hatte der Verwaltungsausschuss am Dienstag beschlossen, zwei Ergänzungen in den Vertrag aufzunehmen. Während der eine Punkt konfliktfrei zu sein scheine, gibt es noch Diskussionen zwischen der Stadt und der Rotenburger Planungsgruppe Nord (PGN) über die zweite Änderung.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.