Dienstag, 20. April 2021

Kreisweit weniger Infekte

Rotenburg. Abstandhalten, Masketragen und Händewaschen haben im vergangenen Jahr nicht nur eine rasantere Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 verhindert, sondern auch anderen Krankheitserregern das Leben schwer gemacht. Die Innungskrankenkasse (IKK) classic hat aktuelle Infektionsstatistiken vom Robert Koch-Institut ausgewertet. Das Ergebnis für den Landkreis Rotenburg: Wesentlich weniger Menschen mussten im vergangenen Jahr mit den Folgen von Atemwegs- und Magen-Darm-Infekten kämpfen.

Im Januar informierte das Robert Koch-Institut (RKI) darüber, dass in Deutschland viele Infektionskrankheiten im Corona-Jahr 2020 im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zurückgegangen seien. Die zentrale Einrichtung der Bundesregierung zur Krankheitsüberwachung und -prävention sammelt nicht nur Daten zum Infektionsgeschehen mit SARS-CoV-2, auch Fallzahlen zu vielen anderen meldepflichtigen Erkrankungen laufen dort zusammen und werden statistisch ausgewertet. 2020 war der Rückgang bei den Atemwegs- und Magen-Darm-Infekten demnach besonders deutlich.

Die IKK classic in Niedersachsen hat die Statistiken des RKI vom vergangenen Jahr genauer betrachtet und mit den Daten von 2019 verglichen. Ihr Fazit: Auch im Landkreis Rotenburg wurden weniger Magen-Darm- und Atemwegserkrankungen diagnostiziert.

Related Articles

Letzte Artikel