Mittwoch, 12. Mai 2021

15 Prozent weniger Unfälle in 2020

Im Kreis Rotenburg ist die Anzahl der Verkehrsunfälle im vergangenen Jahr um rund 15 Prozent zurückgegangen. Trotzdem krachte es mehr als 5.000 Mal. 14 Menschen kamen durch Verkehrsunfälle ums Leben.

Die Polizei macht für den Rückgang der Unfallzahlen zum Teil auch die Pandemie verantwortlich. In Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Homeoffice seien die Bürgerinnen und Bürger weniger mit den Autos unterwegs.

Im Landkreis Rotenburg war eine Abnahme der Verkehrsunfälle um 892 auf 5.153 zu verzeichnen. Dies entspricht einem Rückgang von 14,8 Prozent. Bei insgesamt 128 schweren Verkehrsunfällen im Kreisgebiet wurden 14 Menschen getötet und 145 schwer verletzt.

Damit registrierte die Polizei bei den Unfalltoten rückläufige Zahlen, jedoch eine leichte Steigerung bei den Schwerverletzten. Hauptunfallursache bei den schweren Verkehrsunfällen bleibt unangepasste Geschwindigkeit (40). In 28 Fällen waren Vorfahrtsverletzungen ausschlaggebend, zehn Mal spielte der Konsum von Alkohol oder Drogen eine Rolle.

Related Articles

Letzte Artikel