Mittwoch, 12. Mai 2021

Mit angezogener Handbremse

Bremervörde. Noch ist die Corona-Krise nicht überstanden, im Gegenteil: Geplante Lockerungen müssen wegen steigender Infektionszahlen wieder verschoben werden, und der Bund diskutiert eine einheitliche „Notbremse“. Wie viele andere Freizeiteinrichtungen und Unternehmen und Verbände in der Touristikbranche hat auch die Natur- und Erlebnispark GmbH (N&E) mit der Pandemie und ihren Folgen zu kämpfen. Die BZ hat Geschäftsführer Benjamin Bünning nach den Plänen für die nähere Zukunft gefragt.

Normalerweise beginnt die Saison in Bremervördes Outdoor-Aushängeschild Nummer 1 am 1. April. Doch das Corona-Virus und die Maßnahmen, die getroffen werden müssen, um es in Schach zu halten, vertragen sich nicht mit Gruppenangeboten und Menschenansammlungen. Trotzdem: „Ein Besuch im Park ist jederzeit möglich, Einschränkungen bestehen dafür nicht“, erklärt Benjamin Bünning (kleines Foto). Abstand halten sei auf dem weitläufigen Gelände kein Problem.

Related Articles

Letzte Artikel