Mittwoch, 12. Mai 2021

Rückzug aus der Politik

Bremervörde. Was in der Stadtpolitik in den vergangenen Monaten ein offenes Geheimnis war, ist nun offiziell: Frank Pingel wird sich mit dem Ende der Wahlperiode im September vollständig aus der Kommunalpolitik zurückziehen. Dementsprechend wird der Christdemokrat im Herbst auch nicht erneut bei der Wahl für das Amt des Bremervörder Ortsbürgermeisters antreten. Das hat er auf der jüngsten Sitzung des Ortsrates bekannt gegeben.

„Aus persönlichen Gründen werde ich mich komplett aus der Kommunalpolitik zurückziehen. Das ist eine rein private Entscheidung, die ich nicht weiter erörtern möchte“, sagte Pingel auf BZ-Anfrage. Sein Rückzug aus der Politik sei die Konsequenz aus seiner Niederlage gegen Stefan Imbusch bei der Wahl zum CDU-Bürgermeisterkandidaten im August 2020.

Ziemlich genau 30 Jahre nach seinem Eintritt in die CDU 1991 beendet Pingel damit nun sein politisches Engagement. Sein Interesse an der Politik begann schon als Schüler auf dem Bremervörder Gymnasium. Er engagierte sich früh in der Jungen Union (JU), leitete bereits in jungen Jahren einen Kreisparteitag der CDU und nahm Vorstandsämter auf Stadt- und Kreisebene ein. (nb/rkl)

Related Articles

Letzte Artikel