Samstag, 18. September 2021

Erinnerung stetig wachhalten

Zum 76. Jahrestages der Befreiung Deutschlands vom Faschismus am vergangenen Sonnabend haben lokale Grünen-Politiker auf der Kriegsgräberstätte in Sandbostel einen Kranz und Blumen niedergelegt.

Reinhard Bussenius, Kreistagsabgeordneter für den Bremervörder Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen, und Ortsverbands-Sprecherin Marion Arnhold erinnerten in Sandbostel an das Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa.

Es gelte, die Erinnerung stets wach zu halten, nicht nur zu besonderen Jahrestagen, hieß es seitens der Grünen. Bussenius gedachte in seiner Ansprache – pandemiebedingt vor relativ wenigen Zuhörenden – auf dem Lagerfriedhof in Sandbostel der vielen Opfer des NS-Regimes.

Der von Deutschland entfesselte Krieg, der am 8. Mai vor genau 76 Jahren endete, habe Millionen von Opfern gefordert, Kinder, Frauen und Männer, Soldaten und Gefangene vieler Nationen. Stellvertretend nannte Bussenius die Juden, die Sinti und Roma und die politischen Häftlinge, die in Sandbostel und in anderen Lagern ermordet wurden, litten und starben. Bussenius mahnte: „Unser Gedenken hier darf aber nicht ein reiner historischer Akt sein. Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg – das ist ein politischer Auftrag, den wir sehr ernst nehmen müssen.“ (bz/fs)

Vorheriger ArtikelCorona-Notbremse aufgehoben
Nächster ArtikelKein Bier im Bollerwagen

Related Articles

Letzte Artikel