Samstag, 18. September 2021

Breitenfeld offiziell nominiert

Der CDU-Gemeindeverband Gnarrenburg hat Marc Breitenfeld am Mittwoch offiziell als Bürgermeisterkandidat nominiert. Geht es nach der CDU, soll er nach der Kommunalwahl Axel Renken (SPD) ablösen.

Zu den ersten Gratulanten gehörten neben dem CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Kurt Buck auch der CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Marco Mohrmann, der lobende Worte für den Bürgermeisterkandidaten fand, aber auch für das Gnarrenburger Trio, das sich um Mandate im Kreistag bewirbt: Detlef Kück, Hiltrud Wisbar-Gnewuch und Stephanie Schriefer. „Ihr habt hier eine tolle Mannschaft für Gnarrenburg!“, sagte Mohrmann.

Bereits seit einem halben Jahr unterstützt der CDU-Gemeindeverband Marc Breitenfeld bei seiner Bewerbung um die Kandidatur fürs höchste Amt im Gnarrenburger Rathaus, doch pandemiebedingt gab es erst am Mittwoch Gelegenheit zur offiziellen Nominierungsveranstaltung, in deren Mittelpunkt die Rede des 40-jährigen Findorfers stand. „Eigentlich sollte hier Kerstin Klabunde stehen und nicht ich. Mit Kerstin bin ich mir sicher, wäre die Wahl einfach. Hier geboren und aufgewachsen, war sie allgemein bekannt, respektiert und sehr beliebt“, sagte Breitenfeld. „Sie gab den Menschen Hoffnung und motivierte zur Mitgestaltung. Kerstin wäre die optimale Kandidatin. Und liebend gerne hätte ich sie bei ihrer Kandidatur unterstützt. Heute stehe aber ich hier. Ein Zugezogener. Nach acht Jahren für manche immer noch einer ,von außen‘“, räumte Breitenfeld ein, machte aber auch deutlich, wie er sich mit viel Herzblut mit der Gemeinde Gnarrenburg identifiziere und mit seinen Kompetenzen für sie eintreten werde.

Vorheriger ArtikelKeine besonderen Vorkommnisse
Nächster ArtikelEs mangelt an Impfstoff

Related Articles

Letzte Artikel