Samstag, 19. Juni 2021

Schulleiter nicht mehr kommissarisch

Seit 2018 leitete Dr. Uwe Strohbach das Gymnasium Bremervörde kommissarisch. Jetzt hat er den „Job“ auf Dauer. Am Montag überreichte die Landesschulbehörde die Ernennungsurkunde zum Schulleiter.

In einem kleinen Festakt unter Coronabedingungen überreichte Susan Kletzin, schulfachliche Dezernentin der Landesschulbehörde für Gymnasien und Gesamtschulen, Dr. Strohbach die Ernennungsurkunde zum Oberstudiendirektor und Schulleiter. Ihr sei es ein großes Anliegen gewesen, dass das Besetzungsverfahren nach dieser langen kommissarischen Leitung jetzt zum Abschluss gebracht werde, hat die Vertreterin der Landesschulbehörde deutlich gemacht.

Er habe sich gefreut, dass nach über 33 Monaten der kommissarischen Leitung die Planstelle wieder wurde, sagte Dr. Strohbach im Gespräch mit der BZ. Noch mehr freue es ihn das für die Gymnasium, da die Handlungsfähigkeit der Schulleitung jetzt in vollem Maße wieder hergestellt sei. „Wir haben hier teilweise zu fünft die Arbeit gemacht, die andernorts sieben oder acht Kollegen erledigen.“ Das sei nicht ohne Blessuren gegangen, sagte der gebürtige Baden-Württemberger, der nach Stationen in Thüringen; Elmshorn, Ahrensburg und 17 Jahren in Hamburg 2017 zunächst als Koordinator ans Gymnasium Bremervörde gewechselt war. Jetzt hofft Dr. Strohbach, dass eine weitere wichtige Personalie noch bis nach den Herbstferien geklärt werden kann: die Besetzung der stellvertretenden Schulleiterstelle. „Wenn wir großes Glück haben, kann die Ausschreibung im Schulverwaltungsblatt zum 1. Juli erfolgen“, hofft der 57-jährige Schulleiter.

Related Articles

Letzte Artikel