Samstag, 18. September 2021

Barrierefrei und gut sichtbar

Bremervörde arbeitet daran, den Trip per Bus für Fahrgäste angenehmer und sicherer zu machen. 2020 wurden acht Haltestellen im Stadtgebiet barrierefrei ausgebaut und mit neuer Beleuchtung versehen.

Mit rund 95,4 Millionen Euro hat das Land Niedersachsen im Jahr 2020 insgesamt 328 Projekte zum „Ausbau und zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)“ finanziell zu 75 Prozent gefördert. Die Kommunen mussten somit jeweils nur ein Viertel der Investitionssumme tragen.

Von insgesamt 825 Bushaltestellen, die auf diesem Wege im Bundesland barrierefrei umgestaltet wurden, befinden sich acht im Bremervörder Stadtgebiet sowie in den Ortschaften Hesedorf und Nieder Ochtenhausen. Weitere Haltestellen in der Ostestadt sollen in der Zukunft folgen. Das Förderprogramm aus Hannover läuft wohl mindestens bis 2023 weiter.

Bei den acht Haltestellen, bei denen der Umbau bereits abgeschlossen ist, handelt es sich um jene in der Harsefelder Straße (Fahrtrichtung Hesedorf), Landwehrdamm/Königsberger Ring (Hesedorf, beide Fahrtrichtungen), Beim Schlagbaum (beide Fahrtrichtungen), Mittelkamp (beide Fahrtrichtungen, Brinker Straße (Nieder Ochtenhausen, (Fahrtrichtung Bremervörde).

Related Articles

Letzte Artikel