Samstag, 27. November 2021

Jury würdigt Innovationskraft

Bremervörde. Der Rahmen war nicht so festlich wie gewohnt und die Preisverleihung erfolgte Monate später als ursprünglich geplant. Doch die Vertreter der Stadt Bremervörde, der Sparkasse Rotenburg Osterholz und der Bremervörder Wirtschaftgilde ließen beim pandemiebedingt kleinen Festakt im Ratssaal keinen Zweifel daran, dass der mittlerweile siebte Träger des alle zwei Jahre gemeinsam verliehenen Bremervörder Wirtschaftspreises ein würdiger Gewinner ist. Der Friedrich-Conrad-Degener-Preis des Jahres 2020 wurde am Donnerstag offiziell an die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH überreicht.

Aus einer Gruppe von insgesamt elf Bewerbern hatte sich die Jury am Ende einstimmig für die EVB mit ihren rund 550 Mitarbeitern entschieden. Die unausgesprochen im Raum stehende Frage, ob die EVB, die ihren Stammsitz in Zeven hat, ein geeigneter Preisträger sei, räumte Bremervördes Bürgermeister Detlev Fischer gleich beiseite. Nicht nur die Tatsache, dass 63 Prozent der vom Unternehmen gezahlten Gehälter in Bremervörde landeten, wie der Bürgermeister betonte, seien Beleg dafür, wie fest verankert die EVB in der Ostestadt sei.

Die EVB reihe sich als Preisträger zurecht in eine Reihe namhafter Bremervörder Unternehmen ein. Fischer: „Der Preis steht der EVB nicht nur zu, sondern hoffentlich auch gut zu Gesicht.“

Related Articles

Letzte Artikel