Donnerstag, 05. August 2021

Gemeinsam durch Dick und Dünn

Über 100 Teilnehmer aus fünf Dörfern in einem Abnehmwettbewerb? Was nach Stress klingt, soll in den Bremervörder MOHNI-Ortschaften die Gemeinschaft stärken. Am Donnerstag fiel der Startschuss.

An Gewicht verlieren, an Zusammenhalt gewinnen: Diese Kurzformel gilt für die MOHNI-Aktion „Dorf gegen Dorf – Wer speckt am meisten ab?!“. Denn der Name darf nicht wörtlich genommen werden: Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht vor allem das Miteinander der Dörfer. Und ehe der Sieger im Oktober gekürt werden kann, ging es am Donnerstag erstmal auf die Waage.

MOHNI, das dürften mittlerweile die meisten wissen, steht für Mehedorf, Ostendorf, Hönau-Lindorf, Nieder Ochtenhausen und Iselersheim. Die Dörfer haben sich 2015 zur „Dorfregion Findorff-Land, Bremervörde-Nord“ zusammengeschlossen. 2018 nahm das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die Dorfregion ins Modellvorhaben Soziale Dorfentwicklung auf.

Mit dem Förderprogramm sollen die Dörfer in Zeiten des demografischen Wandels und der Abwanderung junger Menschen in die Stadt dabei unterstützt werden, ihre Heimatorte zukunftssicher aufzustellen. Der Trend, davon geht man aus, könne zwar nicht gänzlich aufgehalten werden. Stattdessen setzt die Soziale Dorfentwicklung darauf, die ohnehin vorhandenen Stärken der ländlichen Region weiter auszubauen. Und ein Pfund, mit dem das „platte Land“ gegenüber Ballungszentren wuchern kann, ist die soziale Komponente: jeder kennt jeden, es gibt ein reges Vereinsleben, Zusammenhalt unter den Menschen, dichte Strukturen. Die Gefahr einer Vereinsamung besteht kaum.

Ein Projekt, das die Arbeitsgruppen aus den MOHNI-Dörfern bislang erarbeitet haben, ist der „Abspeck-Wettbewerb“. Dahinter steckt mehr als der pure Kampf gegen Kilos. Gemeinsam mit den Sportvereinen der Region werden Ernährungskonzepte samt professioneller Beratung vorgestellt. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, nicht nur an den Angeboten „seines“ Heimatsportvereins, sondern auch an jenen aus den vier anderen Dörfern teilzunehmen.

Related Articles

Letzte Artikel