Donnerstag, 05. August 2021

Swing in Schwarz-Weiß

Mit dem Auftritt der Worpsweder Trios „Triplepack“ auf dem sonnigen Rasen hinter der Bremervörder „Beschäftigungsgesellschaft“ hat am Sonnabend die Veranstaltungsreihe „Gartenkonzerte“ begonnen.

Es war das bis dahin größte Rockkonzert der Geschichte: Live Aid, das Wohltätigkeitsprojekt für Afrika von Bob Geldof im Londoner Wembley-Stadion, das via Satellit 1,5 Milliarden Menschen weltweit erreichte. Die Band Queen feierte ihren berühmtesten Auftritt, und es kam zu einer Premiere: Elton John und George Michael präsentierten erstmals ihren gemeinsamen Song „Don’t let the sun go down on me“. Zugegeben, der Garten der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft ist nicht der heilige Rasen von Wembley, und auch die beiden britischen Musik-Ikonen haben sich nicht an die Oste verirrt. Dennoch gab es dort am Sonnabend von dem Worpsweder Trio „Triplepack“ eine absolut würdige Interpretation zu hören – beim Auftakt der Gartenkonzerte im Bremervörder Kultursommer 2021.

Pianist Matthias Monka und Kontrabassist Ralf Marckardt übernahmen dabei, begleitet von Ralf Bartels am Schlagzeug, den Gesang und lieferten damit das Herzstück des Abends, bei dem einfach alles zusammenkam und perfekt passte: Musik, Stimmung, Interpretation, Witz, Charme und Gefühl.

Aber auch drumherum lieferte das gut aufgelegte und musikalisch starke Trio bei seinem ersten Auftritt nach eineinhalb Jahren Zwangspause auf dem Rasen hinter dem Möbelmarkt zwischen Plüschsofas und Gartenstühlen den Stoff für einen lockeren Wohlfühl-Sommeraben. (nin)

Vorheriger ArtikelCorona-Hotspot Geestlandhalle
Nächster ArtikelAbschied von Ron Stam

Related Articles

Letzte Artikel