Samstag, 25. September 2021

Arbeiten liegen im Zeitplan

Der Ausbau der Grundschule Engeo in Bremervörde läuft nach Plan. Bleibt es so, soll zum Schuljahrsbeginn 2022/23 Einzug sein. Rund vier Millionen Euro kostet die Erweiterung um etwa 1200 Quadratmeter.

„Zeitlich liegen wir soweit im Plan“, sagte Bürgermeister Detlev Fischer bei der am Montag durchgeführten Baubegehung mit Fachbereichsleiter Thomas Popp (Gebäudewirtschaft) und Baudezernent Frank Quell.

14 allgemeine Unterrichtsräume, eine Lehrküche, ein Werkraum, ein Musikraum – alles verteilt auf zwei Stockwerke – dazu passend ein Aufzug für die Barrierefreiheit sowie ein Anbau an das zu klein gewordene Lehrerzimmer: Die Grundschule Engeo wird umfangreich erweitert. Über einen Verbindungsgang sollen Anbau und Hauptgebäude miteinander verbunden werden. Der neue Gebäudetrakt sowie der Anbau an das Lehrerzimmer werden von außen jeweils rot verklinkert. Innen werde die Schule über eine Ausstattung auf „aktuellem Stand der Technik“ verfügen. Bürgermeister Fischer sprach gar von Infrastruktur auf „top Niveau“.

Related Articles

Letzte Artikel