Samstag, 25. September 2021

Ein Auge für das Detail

Dem Fotografen Christian Kohrs widmet der „EIGENART-kunstraum“ in Bremervörde eine Ausstellung. Kohrs‘ Werke werden ab 10. September von dienstags bis freitags in der Bremer Straße 11 gezeigt.

„Christian Kohrs wurde 1979 geboren und arbeitet hauptberuflich als IT-Administrator“, sagt Kunsttherapeutin Anja Schlesselmann („EIGENART-kunstraum“-Team) mit, die das neue Ausstellungsprojekt organisiert hat.

Schon in seiner frühsten Kindheit sei Christian Kohrs durch seinen Vater mit Foto und Film in Berührung gekommen – damals noch analog auf Kleinbild und „Super 8“. So habe schon immer eine gewisse Vertrautheit mit dem Medium Fotografie bestanden, wie Christian Kohrs in einer Pressemitteilung betont. Nach vielen Jahren der Arbeit in dem sehr technischen Umfeld der IT habe er diese Leidenschaft für sich selbst entdeckt.

Die Frage, was ein gutes Bild ausmache, wurde für Christian Kohrs zu einem Einstieg in viele Bereiche der Kunst. Kohrs geht es in vielen Arbeiten darum, einen besonderen Moment einzufangen. „Was Kohrs immer fasziniert, ist die Vielzahl der Möglichkeiten, die einem die Fotografie bietet: dem Betrachter mehr als nur eine Abbildung des Moments zu bieten, sondern neue Ansichten, Gefühle, Geschichten“, heißt es in einer Mitteilung des „EIGENART-kunstraum“-Teams. Ein gutes Bild zeichnet sich seiner Ansicht nach dadurch aus, dass ein Betrachter länger als ein paar Sekunden verweilt und das Bild seine Wirkung entfaltet.

Nach und nach sei der technische Aspekt in den Hintergrund gerückt und viele der Bilder seien mit einfachen analogen Kameras entstanden, betont Kohrs, der sich nie auf ein bestimmtes Thema oder bestimmte Motivgruppen festlegt und die Freiheit genießt, sich in verschiedenen Feldern auszuprobieren. Bis heute sei die Fotografie ein Ausgleich für seinen technischen Beruf, unterstreicht Kohrs. (bz/ts)

Vorheriger ArtikelWieder Denkmäler zu entdecken
Nächster ArtikelRadfahrerin angefahren

Related Articles

Letzte Artikel