Samstag, 25. September 2021

Endlich wieder zurück in der Halle

Bremervörde. Darauf mussten sie sehr lange warten: Nächste Woche beginnt die Handballsaison 2021/22. Am 18. September stehen die ersten Spiele auf dem Programm; unter anderem das Verbandsliga-Auftaktmatch der 1. Herrenmannschaft. Der TSV Bremervörde startet mit insgesamt 14 Teams in die Punktspiele der Jugend, Frauen und Herren – und das nach wie vor unter Corona-Bedingungen. Sandra Pragmann, stellvertretende Vorsitzende der Handballabteilung, erläutert, was das unter anderem für die Zuschauer bedeutet und sagt: „Wir hoffen, dass viele Fans des Handballsports den Weg wieder zurück zu uns finden werden.“

„Wir freuen uns auf die Spiele und vor allem auf die Spiele vor Publikum“, sagt Sandra Pragmann. Die aktuelle Corona-Verordnung erlaubt in der Halle wieder Zuschauer. 2G oder 3G? Diese Frage hat zuletzt auch die Handballer beschäftigt. „Wir haben uns entschieden, dass in der gesamten Sporthalle losgelöst von der aktuellen Warnstufe 3G gilt. Das heißt, jeder, der in die Halle möchte, muss geimpft, genesen oder getestet sein und dies auch vor Ort am Eingang belegen können“, erklärt die stellvertretende Abteilungsleiterin. Kinder unter 6 Jahren sind davon ausgenommen. Sie müssen sich nicht testen lassen. Entsprechend der aktuellen Regelungen gelten Vollzeitschüler bis 17 Jahren, die sich in der Schule regelmäßig testen, als getestet im Sinne der 3G-Regelung. „Wir werden dies immer am Einlass bereits prüfen und bitten die Besucherinnen und Besucher um rechtzeitiges Erscheinen, damit wir vor der Halle ausreichend Zeit für die Kontrolle haben“, so Pragmann. Die Daten aller Besucher werden per Luca-App beziehungsweise in Papierform erfasst.

In der Halle selbst darf dann am Sitzplatz die Maske abgenommen werden. Stehplätze wird es nicht geben. Es gelte aber freie Platzwahl. Die Zuschauer werden in Blöcken mit höchstens bis zu 30 Personen sitzen. Innerhalb der Blöcke bleibe dabei auf Wunsch Platz für ausreichend Abstand zu anderen, „wenn gewünscht“, erklärt Sandra Pragmann. So könnten auch Freunde und Familien zusammen sitzen und gemeinsam das Spiel anschauen und ins Gespräch kommen. In der Halle selbst wird also das sportliche Erlebnis im Vordergrund stehen können.

Halle Tetjus-Tügel-Straße

Gute Nachricht für die Fans der 1. Herrenmannschaft: Die Spiele der Verbandsliga werden wieder in der Halle Tetjus-Tügel-Straße stattfinden. Die erste Partie gibt es am 18. September um 18.30 Uhr gegen ATSV Habenhausen II. Im „Wohnzimmer des TSV“ sollen vor den Spielen der Herrenmannschaft im Wechsel immer zwei weitere Partien anderer Bremervörder Teams stattfinden.

Die männliche A-Jugend spielt in dieser Saison in der Landesliga. Trainiert wird der Nachwuchs von Daniel Fehse, der auch die neu gegründete 2. Herren unter seinen Fittichen hat. Ebenfalls in der Landesliga spielt die erste Damenmannschaft, die am 26. September mit einem Heimspiel startet. Ein drittes Frauenteam mit Routiniers wie Sylvana Zasendorf-Motzkus wird es in dieser Saison nicht geben.

Besonders erfolgreich waren in der abgelaufenen und abgebrochenen Coronasaison die weibliche Jugend C und A. Beide Teams sind in die Oberliga aufgestiegen „und freuen sich auf den Wettkampf in dieser hohen Klasse“, sagt Pragmann.

Die weibliche B-Jugend wird seit dieser Saison von Sasa Rajkovic trainiert. Die Nachwuchsarbeit im TSV läuft also auf vollen Touren. Alles in allem stehen alle Mannschaften und Freiwillige in den Startlöchern und hoffen auf eine Saison ohne Spielabsagen und zu viele Einschränkungen durch Corona. (bz/mib)

Related Articles

Letzte Artikel