Dienstag, 26. Oktober 2021

Erfolge zum 100. Vereinsgeburtstag

BARCHEL. Der Barcheler Turnierplatz zeigte sich am Wochenende zum 100. Vereinsgeburtstag von seiner besten Seite. Auf dem Gelände zierten Jubiläumskränze die Hindernisse und die Reiter freuten sich über bestes Wetter. Mit 450 Nennungen war das Turnier wieder sehr beliebt. Mehrere Pferdesportler aus der Region konnten sich platzieren.

Der Reiternachwuchs ist in Barchel besonders gerne vor Ort. So schnupperten Thies und Helen Bardenhagen aus Bremervörde in der Führzügelklasse zum ersten Mal Turnierluft. Mutter und Springreiterin Sarah Bardenhagen verzichtete wegen der Turnierpremiere ihrer Kinder auf eigene Starts in Barchel und führte die Pferde durch das Dressurviereck. Papa Marco schaute sich alles von den Zuschauerbänken aus an. Die Kinder freuten sich anschließend über ihre ersten Schleifen.

Die größeren Kinder und Jugendlichen gingen beispielsweise bei den Dressurprüfungen der Klasse A an den Start. Hier siegte die Barchelerin Theresa Mügge (RV Leichttrab Geestenseth) mit einer Wertnote von 7.70. In der Dressurprüfung A* gewann Ebba Köster vom Reitverein Sandbostel vor Jana Marten (RV St. Jürgen) und Maja Kück vom Reitverein Kuhstedt.

Im Dressurreiterwettbewerb erreichte Paula Viebrock aus Zeven den dritten Platz. Im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp siegte Madeleine Meyer vom Reitverein Barchel vor ihrer Vereinskameradin Kira Kahrs. In einer Springprüfung der Klasse E erreichte Nikola Meier vom Reitverein Selsingen den ersten Platz vor Angelina Butt vom Reitverein Sandbostel.

Der Turnierhöhepunkt war am Sonntag das M*-Springen. 13 Reiterinnen und Reiter kämpften hier um den Ehrenpreis. Aus der Region startete Bernd Hinck vom Reitverein Tarmstedt, der in Deinstedt lebt und dort einen Reitstall betreibt. Der 37-Jährige erreichte mit seinem Pferd „Caiserin von Deinstedt“ mit 8 Fehlerpunkten und in einer Zeit von 75,42 Sekunden leider nur den zehnten Platz. Sieger wurde hier Steffen Henjes vom Reitverein Bülkau, der in 67,34 Sekunden fehlerfrei über die Hindernisse kam.

Der Barcheler Vereinsvorsitzende Holger Brandt war am Sonntagabend sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. „Es gab keine schweren Stürze und viele glückliche Reiterinnen und Reiter. Es hat alles gepasst“, betonte Brandt.

Related Articles

Letzte Artikel