Mittwoch, 08. Dezember 2021

Weniger Unfälle, aber mehr schwere

Experten der Verkehrsunfallkommission im Kreis Rotenburg haben sich jetzt getroffen, um die Unfallentwicklung der Jahre 2019/20 zu begutachten. Ergebnis: Es gibt weniger Unfälle, aber mehr schwere.

„Insgesamt zeigte das Unfallgeschehen 2020 eine positive Entwicklung“, heißt es aus Rotenburg. Während 2019 die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr noch um neun Prozent stiegen, sanken sie 2020 um 15 Prozent auf 5153 Unfälle und den niedrigsten Stand seit 2008. Die Zahl der Leichtverletzten sank dabei überproportional von 952 auf 739 (-22 Prozent). Allerdings ließ sich die positive Entwicklung bei den Unfällen mit schweren Personenschäden nicht erkennen. Die Statistik verzeichnet bei schwer verletzten Personen einen leichten Anstieg von 157 auf 159. Im Jahr 2020 kamen im Landkreis Rotenburg 14 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben.

Häufigste Unfallursache im Landkreis stellen seit Jahren Wildunfälle dar. Sie machten auch 2020 mehr als ein Drittel aus. Die so genannten persönlichen Hauptunfallursachen waren unangepasste oder überhöhte Geschwindigkeit und zu geringer Abstand- (bz)

Related Articles

Letzte Artikel