Mittwoch, 08. Dezember 2021

Pflichtsieg nach mäßiger Leistung

Diepholz. Der TSV Bremervörde spielt in der Verbandsliga weiterhin eine gute Rolle. Am 7. Spieltag setzten sich die Handballer mit 34:29 bei der HSG Hunte-Aue-Löwen II durch. Mit 10:4 Punkten liegt die Mannschaft aktuell auf Rang zwei. Am kommenden Sonnabend trifft der TSV in eigener Halle auf die SG Neuenhaus-Uelsen. Dann wird auch Trainer Adnan Salkic wieder auf der Bank sitzen, weil seine zweiwöchige Sperre abgelaufen ist.

Fünf Siege aus sieben Spielen – mit diesem Start hat sicherlich nicht jeder gerechnet, zumal die Bremervörder mit ganz kleinem Kader unterwegs sind und zudem zwei Langzeitverletzte ersetzen müssen. So auch am Sonnabend beim Tabellenschlusslicht in Diepholz. Bei den Hunte-Aue-Löwen II kamen die Bremervörder zunächst nicht so gut in Tritt wie eine Woche zuvor gegen Fredenbeck II. Die Gastgeber lagen bis zur 15. Minute vorn, ehe Lars von Kamp mit einem seiner insgesamt 13 Treffer die Bremervörder erstmals in Führung brachte. Mit einem 17:14-Vorsprung ging es in die Kabine. „Es war nicht unsere beste spielerische Leistung“, meinte Co-Trainer Thilo von Kamp.

Die stärkste Phase hatte der TSV dann ab der 40. Minute. Nach 20:23- und 21:24-Zwischenständen zog der neue Tabellenzweite weg. Dreimal Lars von Kamp, einmal Noel Duhme sowie Kreisläufer Jan-Ole Thode sorgten bis zur 49. Minute für einen 5:1-Lauf zum 22:29. Die Gastgeber, die dreimal per Siebenmeter an Keeper Steffen Krange scheiterten, nahmen innerhalb kurzer Zeit zweimal eine Auszeit, um den Negativlauf zu stoppen – ohne Erfolg. Die Bremervörder konnte den deutlichen Vorsprung halten und sogar noch auf 33:25 ausbauen sowie allen Akteuren Spielanteile geben. Die Partie war entschieden, auch wenn die Hunte-Aue Löwen, die letzten drei Treffer der Partie erzielen konnten. „Unsere Abwehr war heute nicht so gut wie zuletzt. Unser Tempospiel hat aber funktioniert und der Sieg geht völlig in Ordnung. Jetzt bereiten wir uns auf Neuenhaus-Uelsen vor und hoffen auf eine volle Halle“, so das Statement des TSV-Co-Trainers, der sich besonders freute, dass in der Schlussphase Finn Wienberg einige klasse Aktionen hatte und ein Treffer gelang.

TSV Bremervörde: Steffen Krange – Jan-Ole Thode (4), Lars von Kamp (13/5), Noel Duhme (6), Hannes Meinke, Finn Thode (1), Roman von Kamp (6), Felix Weber (3), Finn Wienberg (1), Finn Schröder, Oke Katt, Can-Luca Halac.

Related Articles

Letzte Artikel