Mittwoch, 08. Dezember 2021

Der Toten der Kriege gedacht

Am Sonntag war Volkstrauertag. In vielen Orten im Nordkreis wurde an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnert. In Nieder Ochtenhausen sagte Landrat Marco Prietz: „Jeder Name steht für einen Menschen.“

Seit 1969 legt die Bremervörder Reservistenkameradschaft RK7 gemeinsam mit den Kuhstedter Vereinen am Volkstrauertag einen Kranz am Ehrenmal für die Kuhstedter Kriegstoten und Vermissten ab. Auch am Sonntag war es so. Der gerade gewählte Ortsbürgermeister Jannis Düls erinnerte in seiner Ansprache nicht nur an die 65 Millionen Kriegstoten der beiden Weltkriege, von denen 70 Personen aus Kuhstedt stammten, sondern auch an den gerade abgeschlossenen Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr. In Nieder Ochtenhausen fanden sich rund 80 Gäste zur Kranzniederlegung auf dem örtlichen Friedhof ein. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Nieder Ochtenhauser Blaskapelle. Die Gedenkrede hielt der frisch gebackene Landrat Marco Prietz. „Alle Soldaten, alle Opfer von Krieg und Gewalt haben Namen. Jeder Name steht für einen Menschen. Und Menschen darf man nicht vergessen“, betonte der Bremervörder.

Related Articles

Letzte Artikel