Sonntag, 23. Januar 2022

Einbruch nach der Halbzeit

Selsingen. Jetzt geht auch die Bezirksliga 3 in die Winterpause. In Selsingen fand gestern das letzte Fußballspiel des Jahres und das einzige im Kreis Rotenburg statt. Der gastgebende Außenseiter unterlag dabei dem Aufstiegsaspiranten FC Worpswede mit 0:5 – zu hoch, wie MTSV-Trainer Daniel Ariens nach dem Abpfiff des Sportjahres 2021 meinte.

Enttäuscht ob des Ergebnisses, aber keinesfalls von seiner Mannschaft war Selsingens Coach nach der am Ende deutlichen Niederlage gegen den Gast aus dem Kreis Osterholz. Der FC Worpswede sicherte sich mit dem 5:0-Sieg und jetzt 37 Punkten die Tabellenführung in der Staffel 1 der Bezirksliga 3. Weiter geht es für die Mannschaften zeitig im Frühjahr. Schon für Ende Januar und Anfang Februar sind die nächsten der letzten Partien der Qualirunde angesetzt. Die soll dann am 6. März beendet sein. Danach folgen Auf- und Abstiegsrunde. Nach aktuellem Stand würde Selsingen mit 15 Zählern in der Abstiegsrunde starten. „Wir können zufrieden sein. Wir haben mehr Punkte geholt, als uns viele zugetraut haben und können, denke ich, ein positives Fazit ziehen“, meinte MTSV-Coach Ariens zum bisherigen Saisonverlauf.

Positiv war aus Selsinger Sicht gestern die erste Halbzeit. Da bot das Team, das auf mehrere Stammspieler verzichten musste, dem Favoriten kräftig Paroli, stand konzentriert in der Abwehr. Der MTSV hatte zwar zunächst bei Worpsweder Angriffsversuchen das eine oder andere Mal ein wenig Dusel, konnte das Match aber mit zunehmender Spieldauer immer offener gestalten und kam in der letzten Viertelstunde vor der Pause zu richtig guten Möglichkeiten. So rettete FC-Keeper Stephen Osei in der 30. Minute gegen Hanke Weber, 120 Sekunden später gegen Fabian Wodke und verhinderte der Pfosten in der 45. Minute nach einem Schuss von Weber das 1:0 für den Gastgeber. „Zur Pause hätten wir eigentlich in Führung liegen müssen. Deshalb ist es schon ein bisschen bitter, dass wir am Ende so deutlich verlieren“, so der Selsinger Trainer. Sein Worpsweder Kollege Oliver Schilling freute sich hingegen über „eine ganz starke zweite Halbzeit“.

Mit zwei schnellen Toren direkt nach dem Seitenwechsel durch Jacob Geber (49.) und Niklas Heitmann (53.) stellte der FC die Weichen auf Sieg. Der „Genickbruch“ für den MTSV war der kuriose Treffer zum 0:2. Ein Freistoß aus dem Halbfeld flog an Freund und Feind vorbei und dann durch die Beine des völlig verdutzten Keepers Patrick Ehlers. Worpswede hatte anschließend recht leichtes Spiel, mehr Räume fürs Kombinationsspiel und zeigte seine spielerische Klasse bei den Treffern zum 0:3 (58.) durch Neo Buttgereit und 0:4 (80.), das Yannick Vrampe erzielte. Den spektakulären Schlusspunkt zum 0:5-Endstand setzte Torjäger Derrick Ampofo in der 89. Minute mit einem satten 18-Meterschuss in den Winkel.

Leichte Misstöne hatte es im Vorfeld der Partie gegeben. Auf Facebook hatte die Worpsweder Mannschaft, die gestern auf zwei nicht geimpfte Spieler verzichtete, unter anderem wegen der 2G-Plus-Regelung Kritik an der Austragung geäußert und mit einer Absage gerechnet. Offizielle Tests für alle Spieler zu machen, sei in der Bezirksliga unangemessen. Für Selsingen war das kein Problem. Eine Mitarbeiterin der Alten Apotheke testete alle Spieler und Offiziellen vor dem Anpfiff.

Related Articles

Letzte Artikel