Freitag, 01. Juli 2022

DRK-Kreisverband darf wohl bald impfen

Es schien fast so, als sei die Hilfe des Deutschen Roten Kreuzes beim Impfen im Landkreis Rotenburg nicht gefragt. Doch nun rückt die Eröffnung eines „Impfzentrums light“ in Zeven in greifbare Nähe.

Wie Christine Huchzermeier, Pressesprecherin des Landkreises, am Montag gegenüber erklärte, wartet die Kreisverwaltung nur noch auf eine positive Antwort aus Hannover. Dann kann es theoretisch losgehen mit den Covid-19-Impfungen in der Halle der Zevener DRK-Bereitschaft an der Godenstedter Straße. Die Idee dazu hatte Bereitschaftsleiter Chris Knoblauch ins Spiel gebracht. Ihm und seinem Team schwebt wöchentlich ein „langer Impf-Samstag“ vor.

Allerdings ist das unter Eigenregie der Rotkreuzler nicht möglich, erfuhr Knoblauch von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN). Michael Schmitz, Geschäftsführer der KVN-Bezirksstellen Verden und Stade, bestätigte dies auf Anfrage. Impfen dürften eben nur niedergelassene Ärzte, Krankenhäuser, Betriebsärzte oder mobile Impfteams. Anderes sei im jüngst noch einmal überarbeiteten Infektionsschutzgesetz nicht vorgesehen. „Er muss das mit dem Landkreis machen“, rät er Knoblauch.

Related Articles

Letzte Artikel