Sonntag, 23. Januar 2022

„O du Fröhliche“ nur leise gesummt

Bremervörde. Weihnachtsfest Nummer 2 im Corona-Krisenmodus liegt hinter dem Vörder Land. Schnee hat es gewohntermaßen nicht gegeben, aber bei Dauerfrost und Sonnenschein war der Festtagsspaziergang fast so vergnüglich wie im vielbesungenen „Winterwunderland“.

Um größere Menschenansammlungen zu vermeiden, wurde Christi Geburt in vielen Kirchengemeinden im zweiten Jahr infolge anders als gewohnt gefeiert: Gottesdienste wurden aufgezeichnet und waren im Internet abrufbar, fanden im Freien oder – wie zum Beispiel in der evangelischen Auferstehungsgemeinde in Bremervörde – auf Anmeldung und mit begrenzter Platzzahl statt.

Das Team von Haupt- und Ehrenamtlichen um Pastor Volker Rosenfeld, Küster, Kirchenvorsteherin, Solisten und die Organistin machten aus den schwierigen Umständen das Beste und stimmten die Besucher auf die Feiertage ein. Elena Schweiz las die Weihnachtsgeschichte, Jörg Schlewitt, Sabine Fitschen und Pastor Rosenfeld berührten die Gemeinde mit weihnachtlichem Gesang:

Related Articles

Letzte Artikel