Donnerstag, 29. September 2022

Ideen für Innenstadt gesucht

Bremervörde. Die Stadt Bremervörde möchte sich den aktuellen Herausforderungen für die Innenstädte stellen und die ihre durch eine behutsame Umgestaltung stärken. Um Bremervörde als lebenswerte, innovative und widerstandsfähige Stadt aufzustellen, arbeitet die Verwaltung derzeit gemeinsam mit dem Planungsbüro Sweco an einer Handlungsstrategie, an der auch die Öffentlichkeit beteiligt werden soll.

„Eine solche Strategie lässt sich wie ein Wegweiser für die Zukunft verstehen“, erklärt Mareike Wilshusen von der Stadt Bremervörde. Zunächst werde auf die Herausforderungen im Bestand geschaut und analysiert: Wo sind unsere ökonomischen und ökologischen Baustellen? Wie können wir uns unter sozialen Gesichtspunkten besser aufstellen? Darauf aufbauend werden Handlungsfelder für die Innenstadt erarbeitet und erste Leitprojekte benannt.

„Die Innenstadt ist als zentraler Anlaufpunkt für Einkaufs- und Freizeitaktivitäten, aber auch für unterschiedliche Dienstleistungen ein Ort für die Bürgerinnen und Bürger. Wie die Bremervörder Innenstadt der Zukunft aussehen soll, lässt sich deshalb nur gemeinsam erarbeiten“, erläutert Wilshusen. Mit dem Förderprogramm „Resiliente Innenstädte“ ermöglicht das Regionalministerium die Entwicklung, Förderung und Umsetzung von Projekten, die sich konzeptionell aus der gemeinsam erarbeiteten Handlungsstrategie ableiten lassen.

Nun steht eine Öffentlichkeitsbeteiligung an. Um die Lokalexpertise der Bevölkerung einzubeziehen, startet die Stadt Bremervörde als ersten Beteiligungsschritt eine öffentliche Umfrage, die über die Internetseite der Stadt Bremervörde, die städtischen Social-Media-Kanäle, oder unter direkt unter dem Link http://mpt.link/resilientbremervoerde zu erreichen ist. Die Umfrage hat gerade gestern begonnen und steht für alle Interessierten bis zum 6. März zur Verfügung.(bz/fs)

Related Articles

Letzte Artikel