Samstag, 01. Oktober 2022

Wo der Schuh drückt

Scheessel. Sie haben alle ihre ganz eigene Struktur, die 13 Städte, Gemeinden und Samtgemeinden im Landkreis Rotenburg – mit ganz besonderen Stärken wie auch mit Herausforderungen. Ihre Hauptverwaltungsbeamten, kurz HVB, sind im engen Austausch, wenn es um Erfahrungen, Ziele und Notwendigkeiten geht. „Wir möchten gleichwertige Lebensverhältnisse schaffen“, sagt Gerhard Kahrs (63) über das Miteinander der Bürgermeister im Kreis.

Er selbst ist in der zweiten Wahlperiode Rathauschef in der Samtgemeinde Selsingen. Und nicht nur das: Am Dienstag ist der CDU-Mann im Kreise seiner Amtskollegen zum neuen Vorsitzenden der sogenannten HVB-Runde ernannt worden. Rechtliche Relevanz habe die zwar nicht, sei aber trotzdem von enormer Bedeutung, wie der Selsinger sagt. „Es ist ein Erfahrungsaustausch, bei dem wir Strategien und Standards absprechen und uns auf eine gemeinsame Linie verständigen können.“

Viele neue Gesichter gab es bei der zweiten, dieses Mal in Scheeßel abgehaltenen Präsenzkonferenz nach der Kommunalwahl zu sehen. Sieben der 13 Amtsträger sind erst seit Anfang November dabei. So auch die Gastgeberin, Scheeßels Bürgermeisterin Ulrike Jungemann (CDU). Normalerweise, sagt sie, würden die Treffen hinter verschlossener Tür stattfinden. Davon wolle man in Zukunft aber ein Stück weit abrücken. „Wir haben uns überlegt, dass wir die Themen, über die wir sprechen, auch mal nach außen tragen, sodass die Bürger verstehen, dass wir alle zusammenarbeiten und nicht jeder für sich.“

Related Articles

Letzte Artikel