Donnerstag, 06. Oktober 2022

Trainer gerät ins Schwärmen

Eyendorf. Auch am Tag danach ist Adnan Salkic noch ganz aus dem Häuschen. „Das war vielleicht die beste Leistung, seit ich hier Trainer bin. Wahnsinn, was die Jungs gegen diesen richtig starken Gegner gezeigt haben“, sagte der Trainer nach dem Erfolg beim MTV Eyendorf. Die Verbandsliga-Handballer des TSV Bremervörde gewannen mit 26:23 (9:9) und festigten die Tabellenführung.

22:6 Punkte, 390:343 Tore – die Zwischenbilanz nach der Hälfte der Spiele kann sich sehen lassen und macht Lust auf mehr. „Was soll ich sagen, die Jungs sind wirklich gut, ein echtes Team“, meinte der Trainer nach dem Sieg im Kreis Harburg. Selbst der Gegner, in Person des Ex-TSVers Vito Clemens, kam nach dem Abpfiff zum Gratulieren in die Kabine. In der Umkleide herrschte da schon Partystimmung. „Die Freude war einfach riesig. Und auch die Rückfahrt natürlich sehr, sehr spaßig“, sagte Salkic.

Der Trainer lobte seine Mannschaft vor allem für eine „superstarke Abwehrleistung“. „Jeder ist gegen einen robusten Gegner an seine Schmerzgrenze gegangen. Die Thode-Brüder haben das hinten top organisiert, und wir hatten wieder einen starken Keeper als Rückhalt“, schwärmte Salkic, dessen Team in 60 Minuten nur einmal hinten lag (9:10, 31. Minute). Zu diesem Zeitpunkt hätten die Gäste, lautstark angefeuert von zehn mitgereisten Fans, bereits führen müssen. „Wir haben in der ersten Halbzeit vorne noch einige Bälle verworfen“, so Salkic, dessen Truppe sich nach dem Wechsel hinten dann noch einmal steigern konnte und nach Ballgewinnen mehrfach über den schnellen Gegenstoß zu Toren kam. „So haben wir Eyendorf in einem körperbetonten, aber fairen Spiel den Schneid abgekauft und vorne cool agiert“.

Nach 38 Minuten konnten sich die Bremervörder nach einem 5:2 im ersten Durchgang erstmals wieder auf drei Tore (16:13) absetzen. Nach 47 Minuten stand es 21:15, nach 52 Minuten war mit dem 23:17 durch Roman von Kamp die Vorentscheidung gefallen. Eyendorf kam nicht mehr näher als auf drei Tore heran.

„Montag und Dienstag werden wir locker trainieren. Regeneration ist angesagt. Das Spiel hat wirklich Kraft gekostet. Die Jungs waren richtig platt und ich total stolz auf sie“, so Adnan Salkic. Für seine Mannschaft geht es am nächsten Samstag mit einem weiteren schweren Auswärtsspiel beim TV Neerstedt weiter, ehe am Sonntag, 6. März (16.30 Uhr), das absolute Topspiel gegen Verfolger TV Oyten folgt. Der Tabellenzweite gewann sein gestriges Heimspiel gegen die Eickener SpVg mit 36:25. TSV: Steffen Krange – Lars von Kamp (6/1), Noel Duhme (2), Finn Thode, Hannes Meinke (3/3), Roman von Kamp (3), Jan-Ole Thode (5), Marvin Mühlmann (1), Felix Weber (6)

Related Articles

Letzte Artikel