Donnerstag, 29. September 2022

Meikel Klee kehrt zurück zu den Wurzeln

Bremervörde. Was vor zweieinhalb Jahren noch nicht gepasst hat, ist jetzt eingetütet: Meikel Klee kehrt im Sommer zurück zum Fußball-Kreisligisten Bremervörder SC. Am Wochenende wurde der Wechsel von Vereinsseite offiziell gemacht. Trainer Tobias Wilkens und BSC-Fußballobmann Christian Gieschen freuen sich über den namhaften Neuzugang, der mehrere Jahre Regionalligaerfahrung mitbringt.

Dort, wo er als junger Steppke das Fußballspielen gelernt hat, will Meikel Klee seine Laufbahn beenden: im Bremervörder Schützenhofstadion. „Für mich war immer klar, dass ich noch einmal für meinen Heimatverein spielen möchte. Ich habe Bock“, sagt der 34-Jährige zu seiner Rückkehr zu den Wurzeln. Jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, das in die Tat umzusetzen. Klee wird seinen Vertrag beim Landesligisten SV Bornreihe nicht verlängern, unter anderem weil sich der gelernte Maurer beruflich verändert und ab 1. April im Bremerhavener Hafen im Schichtdienst arbeitet. Auch wenn er deshalb beim BSC nicht bei jedem Training dabei sein kann, „ist er für uns natürlich die absolute Verstärkung, der die jungen Spieler führen kann“, sagt BSC-Trainer Tobias Wilkens. Er sieht Klee in der Rolle eines Allrounders und nicht auf eine bestimmte Position festgelegt.

Klee kann auf viele fußballerische Erfolge zurückblicken. Zu den absoluten Höhepunkten gehören natürlich die DFB-Pokalspiele mit der SV Drochtersen/Assel gegen Mönchengladbach sowie 2018 gegen den Deutschen Rekordmeister FC Bayern München, als der rechte Verteidiger auf den französischen Nationalspieler Franck Ribery als Gegenspieler traf.

Für D/A bestritt Meikel Klee, Spitzname „Mörtel“, zwischen 2010 und 2019 insgesamt 91 Regional- und 92 Oberligaspiele, sah nie die Rote Karte, feierte Aufstiege in die Oberliga und die 4. Liga und Siege im Niedersachsenpokal. (mib)

Vorheriger ArtikelLeinenzwang für Hunde
Nächster ArtikelAlles neu im Standesamt

Related Articles

Letzte Artikel