Samstag, 28. Mai 2022

Pläne für Rosenstraße 9 vorgestellt

Für 460.000 Euro will die Gemeinde Selsingen ein Gebäude in der Rosenstraße 9 sanieren. Das hat zwei Vorteile: Das Projekt wird hoch gefördert, und mit der Lebenshilfe steht schon ein Mieter parat.

Mit der Zukunft des gemeindeeigenen Gebäudes in der Rosenstraße 9 hat sich am Mittwoch der Bauausschuss der Gemeinde Selsingen beschäftigt. Wie berichtet, soll der Altbau komplett (auch energetisch) saniert werden. 500.000 Euro sind dafür im Haushalt 2022 eingeplant. Die Lebenshilfe Bremervörde-Zeven möchte im Gebäude die Heilpädagogische Frühförderung betreiben, die derzeit noch in Gnarrenburg beheimatet ist.

Zuletzt wurde das in die Jahre gekommene Gebäude in der Rosenstraße 9, in dem einst unter anderem der Spielkreis zu Hause war, von der Heinrich-Behnken-Schule im Rahmen der Ganztagsbetreuung genutzt. Wie der stellvertretende Gemeindedirektor Patrick Schlesselmann berichtete, gestalte sich die Vermietung des Obergeschosses „zunehmend schwierig“.

Auch vor diesem Hintergrund sei der Gemeinde die Anfrage der Lebenshilfe, ob es die Möglichkeit einer Nutzung gebe, nicht ungelegen gekommen. „In Gnarrenburg wird der Platz knapp. Zudem liegt Selsingen aus Sicht der Lebenshilfe günstiger und zentraler“, erläuterte Schlesselmann. Also habe die Gemeinde das Stader Architekturbüro Artec mit der Planung einer Gebäudesanierung beauftragt.

Related Articles

Letzte Artikel