Donnerstag, 06. Oktober 2022

Hilfe am Ende des Lebens

Beim Ambulanten Hospizdienst Bremervörde-Zeven gibt es einen personellen Wechsel: Gabriele Heid löst die langjährige Koordinatorin Christa Schmidt ab. Am Sonntag fand die Einführung ins Amt statt.

Sie schenken Zeit und Zuwendung in der letzten Lebensphase: Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ambulanten Hospizdienstes Bremervörde-Zeven. Viele Jahre hat Christa Schmidt gemeinsam mit Elsabeth Horlboge den Hospizdienst als Koordinatorin geleitet. Nun hat sie sich von ihrer Tätigkeit verabschiedet. Ihre Nachfolgerin Gabriele Heid wurde am Sonntag mit einem Gottesdienst in der Liboriuskirche iins neue Amt eingeführt.

Die 60-jährige Krankenschwester aus Kirchtimke verfügt schon von Berufswegen über viele Jahre Erfahrung im Umgang mit Schwerstkranken und Sterbenden: Gabriele Heid absolvierte eine Zusatzausbildung in der Palliativpflege. Sie arbeitete 15 Jahre auf einer onkologischen Station mit palliativer Betreuung. Außerdem hat sie fünf Jahre Erfahrung in der sogenannten speziellen ambulanten Palliativversorgung (SAPV) sowie vier Jahre Erfahrung in der Ambulanten Pflege. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung, die Arbeit mit den hochmotivierten Ehrenamtlichen im Team mit meiner mich unterstützenden Kollegin“, sagte Gabriele Heid.

In diesem Jahr feiert der Ambulante Hospizdienst Bremervörde-Zeven sein 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass ist unter anderem eine „Roll up“-Ausstellung im Bremervörder Krankenhaus geplant, die Mitte April eröffnet werden soll. Am 20. Mai soll eine Lesung in der Alten Schmiede in Malstedt stattfinden.

Related Articles

Letzte Artikel