Donnerstag, 06. Oktober 2022

Gibt es heute die Bierdusche?

Anderlingen. Matchball Nummer eins für den SV Anderlingen. Der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga spielt heute um 20 Uhr gegen den TSV Groß Meckelsen und kann mit einem Sieg die Meisterschaft perfekt machen. Das Spiel gegen den Tabellensiebten der Meisterrunde findet auf der Anlage des SV Hamersen statt.

Die Truppe um Torhüter Arne Treu hat noch vier Spiele zu absolvieren und fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger FSV Hesedorf/Nartum. Eine Ausgangslage, die nicht nur bei den Fans viel Hoffnung auf den Titel macht. „Wir können mit einem Dreier den Deckel drauf machen“, bemerkt Trainer Tomas Meyer, dessen Truppe am Vorsonntag beim 4:0-Sieg gegen die Oberliga-Reserve des Rotenburger SV überzeugte. „Wir haben die Aufgabe sehr souverän gelöst und uns eine ideale Ausgangsposition geschaffen“, fand Meyer, der im Anschluss zu Imbiss und Getränken in sein Haus zur dritten Halbzeit einlud. „Das waren zwei harmonische Stunden“, berichtete der 57-Jährige. Die Stimmung kann aktuell kaum besser sein und auch fußballerisch stimmen die Abläufe. Jetzt heißt es die eigenen Stärken in die Waagschale zu werfen, konzentriert und mit Willensstärke die große Chance zu nutzen.

„Die Einstellung ist super, alle brennen und setzen alles daran, die Meisterschaft dingfest zu machen“, kommentierte Lucas Heins. Der Rückkehrer hat mittlerweile an alte Stärken angeknüpft und sich beim 4:0-Sieg per Doppelpack in die Torschützenliste eingetragen. „Ich spiele aktuell auf der Zehner-Position, was mir sehr gut gefällt. Damit habe das Spiel vor mir und nicht ständig einen Gegner im Rücken“, sagt Heins.

Dass die Truppe in seiner halbjährigen Abwesenheit eine gute Entwicklung genommen hat, stellt er auch heraus. „Einige Spieler haben gute Fortschritte gemacht, andere sich auf neuen Positionen in den Vordergrund gespielt“, unterstreicht der 26-Jährige. Damit zielt er unter anderem auf Brian Müller ab, der seit Saisonbeginn plötzlich befreit aufspielt und in den Fokus gerückt ist. Die Bilanz: 25 Saisontore. „Er hat sich zum echten Torjäger entwickelt“, lobt Heins, der mit einem gut aufgestellten Kader das Flutlichtspiel angeht. Nicht dabei sind Niels Burfeindt (5. Gelbe Karte), die angeschlagenen Joris Braasch, Nils Tiedemann und „Weltenbummler“ Janis Sperling, der mit einem Camper durch Europa tourt. Dafür kehrt Offensivspieler Linus Brunckhorst zurück.

„Das Spiel bietet sich als gute Vorbereitung auf unser Pokal-Halbfinale gegen Zeven an. Der Gegner ist spielerisch stark, hat die beste Defensive, da wird es schwer, sich ins Angriffsdrittel durchzuspielen“, kommentierte Nils Schlesselmann, der Kapitän des TSV Groß Meckelsen. (mk)

Related Articles

Letzte Artikel