Samstag, 08. Oktober 2022

Finale im Bremervörder Schützenhof steht

Landkreis. Die Paarung des Fußball-Kreispokalendspiels der Herren steht fest. Der TuS Zeven und die FSV Hesedorf/Nartum stehen sich am Sonntag, 29. Mai, im Bremervörder Schützenhofstadion beim Tag der Endspiele gegenüber. In den gestrigen Halbfinalspielen gewann Zeven mit 3:2 beim TSV Groß Meckelsen, Hesedorf/Nartum gewann mit 5:1 beim klassentieferen SV Oldendorf.

Zevens frühe Führung

Zevens Trainer Robin Cordes hatte sich auf einen harten Kampf vorbereitet: „Wir wussten, wie schwer das wird, gegen eine sehr heimstarke Mannschaft zu gewinnen.“ Aber seine Mannschaft erwischte einen Auftakt nach Maß. Nach vier Minuten traf Kai Wennholz mit einem Volleyschuss unhaltbar ins Toreck zum 0:1. Meckelsen kam jedoch noch einmal wieder. Dennis Wiens glich nach einer Flanke von Nils Schleßelmann zum 1:1 aus (24.).

Tobias Mannke und abermals Wennholz nach der Pause sorgte für eine 3:1-Führung der Gäste. Für Groß Meckelsen reichte es nur noch zum 2:3 durch Dennis Wiens (89.).

Im zweiten Halbfinale setzte sich der Favorit deutlich durch. Der Tabellenzweite der Kreisliga war fußballerisch das klar bessere Team und gewann souverän. Dominik Rosenbrock traf per Freistoß (25.) zum 0:1. Nur wenig später erhöhte der Kreisligist durch Jan-Patrick Müller auf 0:2 (34.). Der Klassenunterschied wurde nun immer deutlicher.

Nach dem Seitenwechsel blieb es bei der Überlegenheit der Gäste. Jannes Otten (57.) mit einem tollen Freistoßtor, Jan-Patrick Müller (68.) mit seinem zweiten Treffer, und der stets für Unruhe in der Oldendorfer Abwehr sorgende Lasse Plückhahn (85.) schraubten das Resultat auf 0:5. Clemens Kücks gelang in der 90. Minute noch der Ehrentreffer für die Oldendorfer. (zz/sd/ak/mib)

Related Articles

Letzte Artikel