Dienstag, 29. November 2022

Gelungene Jubiläumsfeier

Als sich in Deutschland die ersten Schützenvereine gründeten, war das reien Männersache. Diese Zeiten sind zum Glück längst vorbei. In Selsingen hat die Damenabteilung jetzt 50. Geburtstag gefeiert.

Die Damenleitung – bestehend aus Katrin Schleßelmann und Madlen Kühl – konnte die Damen der Schützenvereine aus dem Schützenkreis Zeven, die Damen der Nachbarvereine aus Farven und Sandbostel sowie Freunde und Förderer der Schützengesellschaft begrüßen.

Am Abend wurden die Gäste mit einer Bowle empfangen, nach einem Fototermin erhielten alle eine für diesen Anlass kreierte Chronik, die mit Bildern, Daten und vielen Hintergrundinformationen aufwarten konnte. Im Namen der Schützengesellschaft gratulierte Schützenpräsident Bernd Schlüsselmann. Michaela Martin, stellv. Bürgermeisterin der Gemeinde Selsingen und gleichzeitig Mitglied der Damenabteilung, sprach ebenfalls ein Grußworte. Weitere Grußworte gab es von Michaela Holsten, stellvertretende Landrätin des Landkreises Rotenburg sowie Präsidentin des Schützenvereins Hesedorf, Beate Meyer (Präsidentin des Schützenkreises Zeve), Renate Viebrock (Damenleiterin des Landesverbandes Nordwestdeutscher Schützenbund) und nicht zuletuzt von Thomas Brunken, Präsident des Bezirksschützenverbandes Elbe-Weser-Mündung. Brunken ehrte im Anschluss drei anwesende Damen aus den Reihen der Gründungsmitglieder für 50 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund: Erika Henschel (1972 die erste Damenleiterin) sowie Gisela Quellen und Selma Pape. Nach dem offiziellen Teil ging es weiter mit einem „Überraschungs-Act“ der männlichen Schützen.

Mit einem spektakulären Einmarsch nach „Eye of the Tiger“ ging es weiter mit einer eigenen Choreographie von „Call on me“.Der Saal, gefüllt mit über 80 Schützendamen und Gästen, tobte und so war es nicht verwunderlich, dass lautstark eine Zugabe gefordert wurde.

Im Verlauf des Abends gab es dann noch etwas für das Auge, die Damen erfreuten sich an einem gut gebauten Herrn, der als „Oben-ohne-Bedienung“ fungierte. Hieran hatten alle ihren Spaß und es wurde ausgelassen und fröhlich gefeiert. Schwer vorstellbar nach den vergangenen 2 Jahren Corona Pause, aber es war ein voller Erfolg. (bz)

Related Articles

Letzte Artikel