Dienstag, 05. Juli 2022

Abschied mit Edelmetall

Die Jägerschaft Bremervörde steht vor einem Generationswechsel. Am Wochenende wurde der stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Wilshusen mit der LJN-Verdienstmedaille in Gold verabschiedet.

Stattliche Trophäen, eine gut gefüllte Kasse und nach zwei Jahren Corona-Zwangspause endlich wieder eine Zusammenkunft in Präsenz: Beste Stimmung herrschte am Sonnabend auf der gut besuchten Mitgliederversammlung der Jägerschaft im Hotel Daub. Nur mit Blick auf den anstehenden Personalwechsel im Vorstand kam ein wenig Wehmut auf. Vorsitzender Arno Schröder, der 2023 nach 15 Jahren aus dem Amt ausscheiden wird, verabschiedete seinen langjährigen Stellvertreter Karl-Heinz Wilshusen. Zum Nachfolger wurde Marcus Lütjen gewählt.

Es war einer der Höhepunkte des Nachmittages: „Seit 37 Jahren leistest Du im Vorstand hervorragende ehrenamtliche Arbeit“, sagte Arno Schröder in Richtung seines scheidenden Stellvertreters. Schröder erinnerte an Wilshusens ehemalige Tätigkeiten als Leiter des Damwildringes und als Schriftführer. Er lobte dessen seit 13 Jahren andauerndes Engagement für das mit der Bremervörder Zeitung herausgegebene „Jagdmagazin“. Der Vorsitzende erwähnte zudem einige von Wilshusen angestoßene Aktionen wie die „Wildunfall“-Dreibeine und die blauen Leitpfahl-Reflektoren an Straßenrändern. Der Einsatz Wilshusens sei gar nicht hoch genug zu bewerten, so Schröder.

Das sieht auch Ernst-Dieter Meinecke so. Der stellvertretende Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) verlieh Wilshusen die LJN-Verdienstmedaille in Gold.

Related Articles

Letzte Artikel