Dienstag, 05. Juli 2022

Aufstieg in die Handball-Oberliga perfekt

Bremervörde. Zwei Tage nach dem verrückten Spiel und 27:26-Erfolg gegen den TV Oyten kassierte Handball-Verbandsligist TSV Bremervörde gestern eine 27:28-Niederlage beim VfL Horneburg. Die Stimmung war allerdings keineswegs getrübt, denn die Grün-Roten haben den Oberliga-Aufstieg in der Tasche. „Hier ist keiner enttäuscht oder böse. Wir haben unser Ziel erreicht“, betonte Trainer Adnan Salkic.

Zur Erklärung: Der TSV Bremervörde hat unabhängig von der gestrigen Niederlage den Aufstieg in die 4. Liga seit Samstagabend bereits sicher, weil Fredenbeck II gegen Aurich II gewann. Dadurch können die Grün-Roten nicht mehr von Platz zwei verdrängt werden, weil die Bremervörder die direkten Duelle gewonnen. Das Torverhältnis würde im Falle von Punktgleichheit keine Rolle spielen. Die Meisterschaft noch zu holen, ist jetzt allerdings schwieriger geworden. Der TV Oyten hat die besseren Karten vor seinen letzten vier Spielen. Der TSV Bremervörde spielt nur noch zweimal; und zwar am Himmelfahrtstag bei der HSG Heidmark in Dorfmark und zum Abschluss am 4. Juni gegen Bergen. „Da wollen wir dann mit allen Fans und Freunden den Aufstieg feiern“, so Coach Salkic mit Blick auf Pfingstsamstag.

Das schwere Spiel gegen Oyten steckte den Bremervördern gestern noch in den Knochen. „Es hat ein bisschen die Kraft gefehlt gegen ein personell voll besetzten VfL Horneburg. Die Jungs haben aber trotzdem wieder super gekämpft und sind nach einem Fünf-Tore-Rückstand bis auf eins herangekommen“, sagte Salkic, der zudem früh auf Marvin Mühlmann wegen Verletzung verzichten musste.

TSV: Steffen Krange, Niklas Hollstein – Lars von Kamp (8/3), Finn Wienberg, David Meinke (3), Noel Duhme, Finn Thode (4), Hannes Meinke (3), Roman von Kamp (4), Jan-Ole Thode (1), Felix Weber (4), Luca Todisco, Marvin Mühlmann. (mib)

Related Articles

Letzte Artikel