Dienstag, 05. Juli 2022

Ariens-Team dreht Pausenrückstand

HESEDORF. Sechs Jahre nach einem 1:0-Endspielerfolg gegen den Rotenburger SV gewannen die Altherrenfußballer der SG Sandbostel/Selsingen erneut das Kreispokalfinale. Das Ariens-Team setzte sich zum Abschluss des Hesedorfer „Tag der Endspiele“ gegen die SG Groß Tismersen, die man einige Tage zuvor bereits in der Meisterschaftsendrunde 2:0 besiegt hatte, völlig verdient mit 3:1 durch.

Für den Selsinger Trainer Daniel Ariens war es ein besonderes Erlebnis. Er hatte wenige Stunden zuvor bereits das Ü40-Team bei der Finalniederlage gegen die SG Wörpetal gecoacht und nach dem Erhalt der Silbermedaille betont, dass er sich so ein Teil nicht noch einmal um den Hals hängen wolle. Seine Altherrentruppe tat ihm den Gefallen und holte die Auszeichnung eben in der vergoldeten Form. Dazu gab es den begehrten „Pott“, der anschließend mit den zahlreichen Fans gebührend gefeiert wurde.

Ariens, dessen Trainertätigkeit nach der Saison endet, bedankte sich bei seiner Mannschaft vor allem dafür, „dass sie mir mit der Staffelmeisterschaft und dem Pokal so einen tollen Abschied ermöglicht hat.“ Als Zugabe winkt dem Team am Sonnabend in einer Heimpartie gegen den Rotenburger SV noch die Kreismeisterschaft. Für Heiko Meyer, Trainer der SG Groß Tismersen, ging das Finalergebnis in Ordnung: „ Die SG Sandbostel hat aufgrund der tollen spielerischen Leistung völlig verdient gewonnen. Wir sind mit der Saison zufrieden. Nach dem Staffelsieg und Einzug ins Pokalfinale war nicht mehr drin.“

Beim Seitenwechsel war der Spielverlauf des Finales auf den Kopf gestellt. Die 1:0-Pausenführung gehörte nicht der von Beginn an auftrumpfenden SG Sandbostel, sondern dem später Unterlegenen. Während das Ariens-Team etliche Male am überragenden Keeper Michael Blanken scheiterte, profitierte GT von einem Eigentor. Dieses passierte kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit, als Ulrich Mahnken das Leder bei einem Freistoß aus großer Entfernung vor das Gehäuse brachte und der Ball bei einer Uneinigkeit zwischen Torwart und Abwehrspieler im Netz landete.

Über die Führung konnte sich die Meyer-Elf nur eine kurze Zeit freuen. Ariens stellte sein Team in der Pause um und dies führte bereits drei Minuten nach dem Wiederbeginn zum Erfolg, als Sandbostels Torjäger Torben Holsten beim Nachsetzen ausglich. Wenig später markierte der Selsinger Simeon Burfeind nach einer Ecke (43.) das 2:1 für sein Team. Vorausgegangen war eine faire Aktion eines Abwehrspielers, der den Schiedsrichter nach dessen Entscheidung auf Abstoß korrigiert hatte und es somit diesen Eckball gab. Nach dem zweiten Gegentreffer war das Spiel für den Zurückliegenden gelaufen. Anschließend spielte die SG Sandbostel ihren Part souverän herunter und legte noch einmal nach. Der Treffer zum 3:1-Endstand war einer der Marke „Traumtor“, denn der gerade eingewechselte Kevin Knubben versenkte den Ball in der 52. Minute mit einer strammen Direktabnahme aus etwa 20 Metern. (db)

Related Articles

Letzte Artikel