Dienstag, 05. Juli 2022

Frauen-Power bei Barcheler Turnier

Barchel. Eine Frau hat die schwerste Prüfung beim Reitturnier des RV Barchel gewonnen. Andrea Hartlef und Cascalou war am Sonntag das schnellste Paar im Parcours und sicherte sich den Sieg im M-Springen. Vor stattlicher Zuschauerkulisse konnte Hartlef zum Abschluss der zweitägigen Pferdeleistungsschau die goldene Schleife in Empfang nehmen.

Die gab es auch für Reiterinnen aus der Region. So sicherte sich am Samstag, dem Dressurtag, Lilli von Helldorff auf Dusty den ersten Platz in der Dressurprüfung Klasse L. Ihre „Trainingskollegin“ Merle Marie Könke wurde Dritte mit Ehrenhains Comanchee. Könke hatte zuvor eine Dressurpferdeprüfung Klasse A für sich entschieden und hier mit Funky VH die hohe Wertnote 7.8 erhalten. Rang vier belegte Brigitte Witt (RV Barchel) mit Savoyen. Lilli von Helldorff und Merle Könke dominierten auch die Dressurprüfung Klasse A und belegten mit Dumble Duke (8.0) und Dubs-Star (7.8). Als Vierte konnte sich die für Geestenseth startende Barchelerin Theresa Mügge mit Diamant dé Dancier platzieren. Maria von Helldorf überzeugte mit Vespucci in der Dressurpferdeprüfung Klasse L. Für das Paar gab es die Wertnote 7.6.

Gute Noten gab es nicht nur für die Reiterinnen und Reiter, sondern auch für die Helferinnen und Helfer sowie die Kuchenbäckerinnen, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben. „Die, die geholfen haben, waren megafleißig“, sagte Angela Mügge, die sich außerdem über ein großes Zuschauerinteresse freute. „Wir sind total zufrieden. Alles ist klasse gelaufen, und es gab keine nennenswerten Unfälle. Am Sonntag war es hier bei bestem Wetter brechend voll. Die Leute haben nach Corona wieder Lust, unterwegs zu sein“, meinte die Schriftwartin. Kaffee und Kuchen und anderes Kulinarisches gingen weg wie die berühmten warmen Semmeln. Apropos Kaffee: Den sowie sämtliches Zubehör kam von Darboven. Angela Mügge und der RV Barchel hatten Glück bei einem Preisausschreiben.

Können war hingegen im Springparcours gefragt. Hier hatte am Sonntag im M-Springen auf Zeit Andrea Hartlef (Elmlohe) die Nase vorn. Maja Kück (RFV Kuhstedt) konnte sich in einem A-Springen auf Rang vier platzieren. Auffällig beim Turnier in Barchel: Nicht nur in der Dressur waren die Frauen fast unter sich. Auch im Springsport waren Männer die große Ausnahme.

Related Articles

Letzte Artikel