Dienstag, 05. Juli 2022

Keine Stürze – keine Pannen

Bremervörde. Nach zwei Jahren „Corona-Pause“ ist sie wieder zurück im Bremervörder Sportkalender: Die Radtourenfahrt (RTF) durch das Vörder Land. Am Pfingstsamstag gaben Bürgermeister Michael Hannebacher und Abteilungsleiter Michael Schmitz den Startschuss für die 12. Auflage. Die Radsportabteilung des TSV Bremervörde war mit der Resonanz nach der Terminumstellung von Anfang Mai auf Anfang Juni zufrieden. Termin für die 13. RTF durchs Vörder Land ist der 3. Juni 2023.

Die Autokennzeichen verrieten es: Die 109 Teilnehmer und Teilnehmerinnen an der RTF kamen aus ganz Norddeutschland und darüber hinaus – von Ostfriesland, Bremen, Hamburg oder Hannover. Ein Starter hat seinen Wohnsitz sogar in Stetten am Bodensee. Doch auch Radsportler aus Bremervörde, Selsingen, Gnarrenburg oder etwa der 78-jährige Hermann Albers aus Zeven machten sich auf die unterschiedlichen Strecken von 48 bis knapp 150 Kilometer. Und das bei besten Bedingungen.

„Topwetter, kaum Wind. Besser geht es nicht“, freute sich etwa Jan Rohr, der mit vier Mitstreitern aus Bad Oldesloe an die Oste gereist war. Mit welcher Motivation? „Es ist die Geselligkeit unter Gleichgesinnten und auch eine Art Kurzurlaub“, beschreibt es der 57-Jährige, der als Vorsitzender des RV Trave am kommenden Sonntag selbst Ausrichter der RTF „Giro Stormann“ ist, sich in Bremervörde aus der ersten Startergruppe auf die 148 Kilometer lange Strecke machte und nach rund fünf Stunden Fahrt unbeschadet im Ziel an der Sporthalle Gnarrenburger Straße ankam.

Mit bald 80 Jahren dabei

Dort – wie auch an den Kontrollstellen an der Strecke – wurden die Radler von den Ehrenamtlichen der TSV-Radsportabteilung mit Getränken, Kaffee und Kuchen und einem Imbiss versorgt. „Alle sind ohne Stürze oder Pannen durchgekommen. Das ist bei jeder RTF das Wichtigste“, freute sich Spartenleiter Michael Schmitz, der am Samstag mit Werner Stelljes auch den ältesten Teilnehmer begrüßen konnte. Der Gnarrenburger feiert in wenigen Wochen seinen 80. Geburtstag! Zu den Jungen bei der RTF gehörten zwei Fußballer des TSV Bevern: Bastian Fritze und Leon Weiß. Apropos: Auch der FC St. Pauli war in Bremervörde vertreten. Was vermutlich nur die wenigsten wissen: Der Kiezklub bietet nicht nur Fußball, sondern hat unter anderem eine rege Radsportabteilung. Zwei Fahrer waren mit der EVB angereist und – wie es sich gehört – im urbanen Design-Trikot mit Totenkopf-Emblem auf der Strecke.

Am Rande der Radtourenfahrt konnte Abteilungsleiter Schmitz von Erfolgen der eigenen Fahrer berichten. Auf Bezirksebene hat sich der TSV Bremervörde 2021 bei der RTF-Wertung gleich dreimal ganz vorne platziert. Bei den Männern gewannen Michael Ürmösi, Wilfried Meyer, Ingo Barske, Dieter Heine, Manfred Martens und Michael Schmitz mit 17351 zurückgelegten Kilometern.

Das Damentrio Linda Heine, Katja Schulz und Conny Waarsing belegte mit 5065 Kilometern ebenfalls Platz eins. Ebenso gewann der TSV die Mixedwertung. Außerdem war Wilfried Meyer im Bezirk der fleißigste Kilometer- und Punktesammler.

Trainingszeiten (Treffpunkt am Hafen): mittwochs sowie samstags und sonntags 10 Uhr.

Related Articles

Letzte Artikel