Mittwoch, 10. August 2022

Schüler forschen zur DDR-Geschichte


Sandbostel. Eine zehnte Klasse des Johann-Walter-Gymnasiums in Torgau in Sachsen hat am Dienstag die Gedenkstätte Lager Sandbostel besucht. Die Schüler haben sich im Unterricht mit der Repression von Jugendlichen in der DDR beschäftigt, und die Frage, was mit denjenigen passierte, denen die Flucht in die Bundesrepublik gelang, führte die Gruppe nach Sandbostel.

Auf dem Gelände des ehemaligen Kriegsgefangen- und KZ-Auffanglagers „Stalag X B“ befand sich von 1952 bis 1960 ein „Notaufnahmelager“ für männliche DDR-Flüchtlinge im Alter zwischen 15 und 24 Jahren. Die Jungen und jungen Männer durchliefen ein Aufnahmeverfahren, wurden zu den Gründen ihrer Flucht befragt und hatten sich „in einen durchstrukturierten Tagesablauf einzufinden, der mit einem Morgenappell begann“, heißt es in den Erläuterungen der Gedenkstätte. Vor- und nachmittags gab es die Möglichkeit, gegen einen geringen Lohn im Lager oder in der Landwirtschaft zu arbeiten.

Related Articles

Letzte Artikel