Samstag, 08. Oktober 2022

Mobile Retter jetzt im Einsatz

Bei der medizinischen Versorgung eines Herz-Kreislauf-Stillstandes zählt jede Sekunde. Im Landkreis Rotenburg soll jetzt ein Netz so genannter Mobiler Retter die Überlebenswahrscheindlichkeit erhöhen.

Das System funktioniert so: Geschulte und erfahrene Ersthelfer vor Ort können bis zum Eintreffen des Rettungswagens bereits erste Hilfe leisten und dem Patienten damit helfen. Diese Idee greift die Aktion Mobile Retter auf, für die jetzt Landrat Marco Prietz den Startschuss gegeben hat. Vorab wurden bereits über 60 Mobile Retter geschult, die nun in den Einsatz gehen.

Wie funktioniert das System Mobile Retter? Geht ein Notruf mit der Meldung „Herz-Kreislauf-Stillstand“ in der Rettungsleitstelle (112) ein, lösen die Disponenten neben dem Alarm für den Rettungsdienst ab sofort auch eine Alarmierung über die Mobile Retter-App aus. Das zugrundeliegende System ortet dann registrierte Ersthelfer im unmittelbaren Umkreis des Einsatzortes und sendet eine Anfrage auf ihr Smartphone. Nimmt der Mobile Retter den Einsatz an, bekommt er Details wie Ort, Wegbeschreibung und Art des Notfalls übermittelt.

Wer Mobiler Retter werden möchte, sollte diese und ähnlichen Qualifikationen mitbringen: Angehörige von Hilfsorganisationen, Ärzte, Rettungsdienstmitarbeiter, Feuerwehrleute, Gesundheits- und Krankenpfleger, DLRG, THW, Sanitätsdienst, Einsatzersthelfer Alpha/Bravo (Sanitätsausbildungsstufen der Bundeswehr). Interessierte laden sich einfach die Mobile Retter-App herunter, registrieren sich und melden sich für ein Training an.

„Mein Dank geht an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die in ihrer Freizeit als Mobile Retter zur Verfügung stehen. Die geschulten ehrenamtlichen Helfer unterstützen vor Ort bei der Erstversorgung bis der Rettungsdienst kommt und helfen damit, Leben zu retten“, betont Landrat Marco Prietz.

„Die Initiative lebt von den Menschen, die sich dafür engagieren. Nur mit ehrenamtlichen Ersthelfern und ihrem beherzten Engagement ist es möglich, das System erfolgreich und nachhaltig umzusetzen. Daher rufen wir dazu auf, dass sich so viele Helfer wie möglich beteiligen“, erklärt Stefan Prasse, Geschäftsführer Mobile Retter e.V.

Mobile Retter

Das System Mobile Retter hat sich bereits in 35 Gebietskörperschaften in Deutschland etabliert. Im Landkreis Rotenburg wird es durch den Landkreis in Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren aus dem Gesundheitswesen sowie Feuerwehr und Polizei getragen. Das Ziel ist es, das Mobile Retter-Netz so dicht wie möglich zu etablieren und so möglichst schnell am Einsatzort zu sein.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Internetseite der Mobilen Retter unter www.mobile-retter.org/row

Kontakt-Landkreis: Raphaela Vink (Projektkoordinatorin), Telefon 04281/9836072; E-Mail mobile.retter@lk-row.de

Related Articles

Letzte Artikel