Dienstag, 29. November 2022

FC Alfstedt/Ebersdorf kassiert vier Buden

Gegen eine auftrumpfende und mit den schnellen Spitzen besonders torgefährliche Oberligareserve des Rotenburger SV gab es für den FC Alfstedt/Ebersdorfnichts zu holen. Das Kreisligaduell endete mit einem 4:0-Erfolg des Heimvereins, der nun in der Tabelle nur noch einen Zähler hinter dem besiegten Sechsten liegt. Verantwortlich für das zweite Negativerlebnis in Folge machte FC-Coach Luca Apicella vor allem das Zweikampfverhalten sowie Schusspech. Man habe meistens den Kürzeren gezogen und auch deshalb kaum ins Spiel gefunden. Außerdem ärgerte sich der Gästetrainer über einige verbale Entgleisungen beim Gegner, „der ansonsten einen ganz starken Eindruck gemacht hat.“
Danielo Kreitz brachte den RSV bereits nach zehn Minuten in Führung. Den Vorsprung baute Jonas Jungert mit einem aus FC-Sicht „klaren Abseitstor“ (24.) aus, bevor die zunächst noch mithaltenden Gäste den Faden verloren und die nachsetzenden Hausherren bis zur Pause ein höheres Ergebnis verpassten. Nach Umstellung auf die Viererkette lief es für den Gast im zweiten Durchgang besser. Auch wenn die Partie mit dem schnellen dritten Gegentreffer von Thomas Ponz (48.) gelaufen war, schaffte der FC ein ausgeglicheneres Kräfteverhältnis. Zu einem Torerfolg sollte es für den verbesserten FC aber nicht reichen.
Nach dem Abpfiff hatte Apicella beispielsweise knappe Fehlversuche von Niclas Schröder (16., Freistoß), Tetje Neumann, Lars Rademacher oder Marcel Riggers auf dem Zettel. Als der Unterlegene aufmachte, legte Rotenburg in der 78. Minute durch Keanu Kreitz noch einmal nach. (db)

Related Articles

Letzte Artikel