Dienstag, 29. November 2022

Kreis rutscht in rote Zahlen

Der Kreis tut es Bund und Land gleich: Er investiert gegen die Krisen an und leiht sich dafür Geld. Der jetzt vorgestellte Haushaltsentwurf für 2023 weist eine Kreditaufnahme von 40,5 Millionen Euro aus. Der Finanzausschuss erhebt keine Einwände.

Etatplanung in Krisenzeiten – mit diesen Schlagworten umschrieb Landrat Marco Prietz die Herausforderungen, vor denen Verwaltung und Kreistag bei der Aufstellung des Haushalts für 2023 stehen. Laut Prietz belasten vor allem die Folgen des Krieges gegen die Ukraine die Kreisfinanzen. Anlässlich der Vorstellung des Etatentwurfs im Finanzausschuss verwies der Landrat auf Mehrausgaben für die rund 2000 Flüchtlinge im Kreis und die explodierten Energiekosten. Die Inflation treibe die Aufwendungen in allen Bereichen in die Höhe.

Related Articles

Letzte Artikel