Sonntag, 29. Januar 2023

Riesen Jubel am 3. Advent

Das war Spannung pur: Die Handballerinnen des TSV Bremervörde haben am Sonntag das Kellerduell der Landesliga gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit 28:27 gewonnen. Das entscheidende Tor erzielte Nicola Berndt.

Als die Schlusssirene ertönte, fielen sich die Bremervörderinnen in die Arme. Jubel und Erleichterung waren groß. Die Grün-Roten hatten nicht gut gespielt, aber im letzten Spiel des Jahres zwei wichtige Punkte geholt. „Es war nicht unsere beste Leistung, aber natürlich ein sehr wichtiger Sieg“, sagte Trainer Thilo von Kamp, der eine spannende Partie mit Happy End erlebte. In einer von der ersten bis letzten Minute ausgeglichenen Begegnung konnte sich kein Team mit mehr als zwei Toren absetzen.

Als die Gäste drei Minuten vor Schluss durch Franziska Hische mit 26:25 in Führung gingen und Janice Saul zudem eine Zeitstrafe kassierte, bahnte sich eine Niederlage an. Doch der TSV schaffte die Wende; auch dank Julia Heitsch. Von Rechtsaußen besorgte sie in Unterzahl die Tore zum 26:26 und 27:26. Grüppenbühren glich aus, doch Nicola Berndt gelang 47 Sekunden vor dem Ende der Siegtreffer.

„Es war ein Unentschieden-Spiel, in dem wir in der entscheidenden Phase aber die Tore von Außen gemacht haben. Mit acht Punkten stehen wir zum jetzigen Zeitpunkt schon mal besser als in der Vorsaison. Die Mädels haben sich die Weihnachtspause verdient“, meinte Coach Thilo von Kamp.

Related Articles

Letzte Artikel