Sonntag, 19. Mai 2024

„Winter-Träume“ lassen „Welt der Sinne“ leuchten

Lichterglanz erfreut die Herzen, erst recht kurz vor Weihnachten und in krisengeschüttelter Zeit. So war es auch am Wochenende in Bremervörde, bei den „Winter-Träumen“ in der Welt der Sinne am Vörder See.

Zu verdanken hat die Stadt das illuminatorische Ereignis Sebastian Rupsch. Der gebürtige Bremervörder ist Eventmanager, hat Veranstaltungen im In- und Ausland organisiert, und sich mit „Zirkel Events“ selbstständig gemacht. Und weil er inzwischen wieder in der alten Heimat lebt, kam ihm die Idee, „was in Bremervörde zu machen“. In Kooperation mit der Natur- und Erlebnispark GmbH hat Rupsch die Welt der Sinne in den vergangenen zwei Jahren schon mehrfach zum Leuchten gebracht, zuletzt im März mit „Nordlichter“, damals traf Lichtkunst Dichtkunst.

Ein gutes halbes Jahr später ranken sich die Lichtinstallationen um die Weihnachtsgeschichte. Maria und Josef und das Kind in der Krippe leuchten in der Dunkelheit, dazu die Heiligen Drei Könige, der Engel, der den Hirten auf dem Feld die frohe Kunde bringt und allerhand „Bodenpersonal“. Auch märchenhafte Elemente sind zu sehen, die meisten hat Rupsch aus Holz selbst gezimmert.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Related Articles

Letzte Artikel