Samstag, 15. Juni 2024

CFK ist nicht wie Asbest

Die Berichterstattung über das abgebrochene Rotorblatt einer Windenergieanlage im Landkreis Rotenburg wurmt Dr. Gunnar Merz gewaltig. Der CFK-Experte widerspricht vehement, dass der carbonfaserverstärkte Kunststoff mit Asbest verglichen werden kann. Merz: „Das ist sachlich falsch.“

Gunnar Merz ist Hauptgeschäftsführer des Vereins Composites United, in den der frühere Verein CFK-Valley Stade eingeflossen ist. Merz‘ Arbeitsorte sind Stade, Hamburg, Berlin oder Augsburg. Seit Jahren setzt er sich weltweit für die Verbreitung der mit Kohlefaser verstärkten Kunststofffaser ein, die sich durch extreme Leichtigkeit und hohe Festigkeit auszeichnet. Im Flugzeugbau gehört CFK heutzutage selbstverständlich dazu.

Zurzeit ist Merz damit beschäftigt, eine – in seinen Augen – Schieflage in der Medienwelt geradezurücken. Ob Spiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung, dpa, NDR oder das Stader TAGEBLATT – nach dem Artikel in der BZ berichteten alle über das abgebrochene Rotorblatt in Alfstedt und die damit verbundenen möglichen Gefahren für die Bevölkerung.

Kleine Teile des abgerissenen Flügels haben sich in der Landschaft und damit auf den Feldern der Landwirte breitgemacht. Ein Ärgernis, wie Merz feststellt, zumal sich der Betreiber in seinen Augen zu viel Zeit lasse, um den Schaden zu beheben. Gefährlich allerdings sei es nicht.

Related Articles

Letzte Artikel