Dienstag, 05. März 2024

Selsingen darf weiter aufs „Finale dahoam“ hoffen

Drei Mannschaften aus dem BZ-Gebiet dürfen weiterhin vom Fußball-Pokalendspiel träumen. Der MTSV Selsingen erreichte durch ein 2:1 in Bülstedt das Viertelfinale und wahrte die Chance aufs Heim-Finale. Die SG Oste schaffte einen 3:1-Erfolg gegen den klassenhöheren TSV Byhusen. Der Bremervörder SC gewann bei Heeslingen III mit 4:0.

SG Oste – TSV Byhusen 3:1. Der Gastgeber aus der 2. Kreisklasse Nord sorgt auch im Pokal weiter für Furore und schaltete den klassenhöheren Gast aus. Die rund 100 Zuschauer sahen kein schönes, sondern ein kampfbetontes Pokalspiel bei schwierigen Platzverhältnissen. Am Ende waren es Standardsituationen, die die Partie entschieden. Und hier sah der favorisierte Gast zweimal schlecht aus. So besorgte Daniel Göhler in der 55. Minute per Kopf nach Ecke das 2:1 und ließ Hendrik Kühnel nur drei Minuten später nach Freistoß das 3:1 folgen.

Byhusen hatte danach zwarmehr Ballbesitz, kam aber nur zu einer echten Torchance, als wenigen Minuten vor Spielende ein SG-Spieler auf der Linie klären konnte. Gästecoach Eick Gerken war sichtlich enttäuscht und meinte, sein Team habe sich durch die Patzer selbst geschlagen. „Bei einem Punktspiel hätte ich gesagt: Ein typisches 0:0-Spiel“.

„Ich denke, dass wir aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen haben, nachdem wir in der ersten Halbzeit nicht reingekommen sind“, sagte Oste-Co-Trainer Sebastian Schröder. Dessen Team war in der 5. Minute durch einen von Dennis Harz verwandelten Strafstoß (Foul an Willem van der Kooy) in Führung. Reyk Hildebrandt sorgte in der 44. Minute per Freistoß aus 18 Metern für den 1:1-Ausgleich.

Heeslinger SC III – Bremervörder SC 0:4 (0:1). Die Aufgabe beim Tabellenelften der 1. Kreisklasse Nord hat der Kreisligazweite souverän gelöst. Bremervörde ging bereits nach zwei Minuten durch Jan-Simon Klotz in Führung. Anschließend gab der Favorit klar die Richtung vor, ohne die Überlegenheit bis zur Pause in weitere Torerfolge ummünzen zu können. Verantwortlich dafür machte der BSC-Coach Tobias Wilkens weniger Laufbereitschaft und Entschlossenheit. Als Pascal Steingröver den Vorsprung gleich nach dem Wiederbeginn bei einem Handelfmeter (46.) ausbaute, kam das Bremervörder Offensivspiel auf Touren. Es ergaben sich für die Gäste noch mehr Ballbesitz und Chancen, sodass die kämpfenden, aber kaum torgefährlichen HSCer mit zwei weiteren Gegentoren durch Toni Fahrner (62., 87.) gut bedient waren. Zur überzeugenden Bremervörder Teamleistung passte beispielsweise der zweite Treffer von Fahrner, der das Leder aus etwa 18 Metern schön in die Ecke schlenzte. Tobias Wilkens konnte zufrieden sein: „Es war nach den mäßigen Vorbereitungsspielen eine deutliche Leistungssteigerung. Das Ergebnis ist völlig verdient.“

TSV Bülstedt/Vorwerk – MTSV Selsingen 1:2 (1:1). Nach dem 3:1-Hinrundenerfolg ließen sich die Selsinger vom Kreisligafünften erneut nicht in die Knie zwingen. Daran sollten deutlich mehr Ballbesitz und der Führungstreffer (21.) des TSV nichts ändern. Selsingen überließ dem Gegner das Feld, gestattete diesem jedoch dank der konzentrierten Abwehr fast keine torgefährliche Aktion und zog ein flottes Umschaltspiel auf, bei dem Fabian Wodke noch vor der Pause (40.) ausgleichen konnte.

Nicht anders verlief der Schlagabtausch in Durchgang zwei. Der Gastgeber blieb trotz Dominanz fast chancenlos und der weiterhin sehr geschlossen auftretende MTSV setzte Nadelstiche, die zwar ebenfalls nur wenige Möglichkeiten, aber eben den entscheidenden Treffer einbrachten.

Wenige Minuten nach einer verpassten Doppelchance von Kevin Knubben und Matthias Augustin, die der Keeper Clas Schröder großartig parierte, war es Jemuel Neumann, der das Leder mit einer verunglückten Flanke (86.) zum glücklichen, aber redlich verdienten Auswärtserfolg versenkte. (mib/db)

Related Articles

Letzte Artikel