Dienstag, 16. April 2024

Volleyballerinnen freuen sich über Vizetitel

Gelungener Saisonabschluss für die SG Karlshöfen/Gnarrenburg: Der Volleyball-Oberligist verabschiedete sich mit zwei Siegen aus der Spielzeit. Das Team gewann 3:0 und 3:1 gegen Lüneburg und Oythe II und beendet die Serie als Vizemeister hinter dem TuS Zeven, der zwei Punkte mehr auf dem Konto hat und nächste Saison in der Regionalliga antritt.

Nach den jüngsten Niederlagen wollten es die Volleyballerinnen noch einmal wissen und dem Heimpublikum gute Unterhaltung bieten. „Wir sind sehr motiviert in den letzten Spieltag gegangen“, so Joanna Kullik. Das Team traf sich bereits am Vormittag zum gemeinsamen Frühstück und räumte auch der Teambesprechung und dem Einspielen viel Zeit ein. Das zahlte sich aus, denn die SG holte die volle Punktzahl und den Vizetitel – zwei Zähler hinter Zeven.

„Wir sind sehr froh über den Vizemeistertitel, da ein Aufstieg für uns nicht infrage kam, und wir wünschen dem TuS Zeven alles Gute in der Regionalliga“, meinte Teamsprecherin Joanna Kullik.

SG Karlshöfen/Gnarrenburg – SVG SVG Lüneburg 3:0. Im ersten Satz gelang der SG schnell eine klare Führung (10:5). Die Arbeit in der Feldabwehr war sehr konzentriert und die Absprachen funktionierten. Vivien und Laura Kullik zeigten ein perfektes Zusammenspiel über die Mitte, und auch Franziska Mallien kam im Außenangriff immer wieder durch zum 25:18-Satzgewinn.

Im zweiten Durchgang erlaubten sich die Gastgeberinnen Patzer in der Annahme und gerieten mit 2:8 in Rückstand. Doch die SG ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und kam nach langen Ballwechseln und einer Aufschlagserie von Joanna Kullik wieder ran (13:13). Der Satz wurde mit 25:22 geholt.

Klare Sache dann im dritten Durchgang: Schnell stand es 15:5, sodass Trainer Alexander Maaser mehrere Wechsel vornahm, die dem Spiel keinen Abbruch taten. Rieke Kück zeigte sich wach über Diagonal und Diana Grigat kam nun als Zuspieler zum Einsatz. Zwar kam Lüneburg noch auf einige Punkte heran, konnte das 18:25 aber nicht mehr verhindern.

SG Karlshöfen/Gnarrenburg – VfL Oythe II 3:1. Nach großem Engagement aber verlorenem ersten Durchgang (23:25) nahm die SG den Schwung zum Ende des Satzes mit in den nächsten. Nach einer Aufschlagserie von Franziska Mallien hieß es 17:10 und am Ende 25:16. Der dritte Durchgang war spannender. Die Punkte mussten hart erkämpft werden. Rieke Kück machte wichtige Punkte als Außenangreiferin – 25:22.

Der Tie-Break sollte jetzt unbedingt vermieden werden, und so gab die SG noch mal alles. Wieder war es Franziska Mallien, die mit ihren Aufschlägen eine Führung herausholte (7:0). Auch die Wechsel im Verlauf des Satzes verliefen reibungslos – 14:7. „Zum Ende ließen wir jedoch etwas nach und Oythe kam noch mal auf 20:17 ran“, so Joanna Kullik. Nach einer Auszeit kam wieder mehr Ruhe ins Spiel, sodass der Satz mit 25:22 und damit das Spiel gewonnen wurde.

Fazit von Trainer Alexander Maaser: „Wir haben uns wenig Schwächephasen geleistet, uns über beide Spiele insgesamt gesteigert, sind geschlossen als Team aufgetreten und haben noch mal sehr ansehnlichen Oberligavolleyball gezeigt. Jeder hat sich gut eingebracht. Der Siegeswille in beiden Spielen war durchgehend zu spüren“.

SG Karlshöfen: Laura Kullik, Diana Grigat, Amelie Vogel, Franziska Mallien, Kathy Hahs, Vivien Kullik, Joanna Kullik, Susanne Brandt, Rieke Kück, Melanie Maijan. (bz/mib)

Related Articles

Letzte Artikel