Montag, 04. März 2024

Heins trifft doppelt gegen Heeslinger Reserve

Vor der abschließenden Saisonpartie am 3. Juni beim SV Lilienthal-Falkenberg war der SV Anderlingen in der Bezirksligaserie noch einmal erfolgreich. Das Team gewann das vorletzte Spiel in der Staffel 3 gegen die Heeslinger Oberligareserve 2:0.

Auch wenn es für die Hausherren um keine bedeutsamen Punkte mehr ging, so konnte sich der SV ja immerhin noch für die 0:1-Hinspielniederlage revanchieren und das tat der nun sichere Tabellenneunte dann auch. Für den Heimerfolg brauchte der Gastgeber viel Arbeit und vor allem Geduld, denn etwa eine Stunde gab es gegen die konzentrierten Heeslinger kaum etwas zu holen. Der Dritte ließ bis auf einen Distanzschuss von Ole Lemmermann (43.) keine gefährliche Toraktion zu und diktierte das Geschehen, ohne den kompakten Auftritt eben auch ummünzen zu können. Für Torgefahr sorgte der später Unterlegene lediglich bei einem Abseitstor und als die SVer einmal auf der Linie klären mussten.

Nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste zunächst weiterhin fast alles um und entwickelten dazu mehr Torgefahr. So scheiterten beispielsweise Wyn Weger (Pfosten) oder Lennart Lahde jeweils nur knapp. Die Wende passierte nach 63 Minuten. Beim Aufbauen knickte ein HSCer um und die Gunst der Stunde nutzte Lucas Heins, in dem er sich den Ball schnappte, auf den Keeper zusteuerte und diesen mit einem eleganten Lupfer überwand. Wenig später (68.) war Heins erneut erfolgreich. Damit war die Partie entschieden. Heeslingen hielt sich zunehmend weniger an den Plan, während die Anderlinger Auftrieb und Sicherheit bekamen. Als die Gäste alles auf eine Karte setzten, ergaben sich für den Führenden viele Umschaltmomente und dabei hätte der Heimverein das Ergebnis mit mehr Übersicht leicht etwas deutlicher gestalten können. Bei der Bewertung waren sich die Coaches Klaus Otten (SV) und Robin Cordes einig. Heeslingen habe das Spiel bis zum 1:0 im Griff gehabt und danach Anderlingen sich die Punkte redlich verdient.

Otten freute sich zudem darüber, dass die Mannschaft ihm und dem ebenfalls zum Saisonende ausscheidenden Keeper Torsten Viebrock „so einen schönen Heimabschied“ bereitete.(db).

Related Articles

Letzte Artikel