Montag, 04. März 2024

Alfstedts “dreckiger Sieg” in Bothel

Von Michael Brinkmann

Der schwache Saisonstart ist abgehakt – der FC Alfstedt/Ebersdorf in der Spur. In Bothel gab es jetzt den dritten Sieg in Folge. Das 2:1 musste sich das Team allerdings hart erarbeiten. Trainer Luca Apicella sprach von einem „dreckigen“ Erfolg beim noch sieglosen Gastgeber aus dem Südkreis.
„Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir hier nicht gewonnen hätten. Wir mussten richtig kämpfen“, sagte der FC-Coach offen und ehrlich. Wie in den vergangenen Spielzeiten tat sich Alfstedt/Ebersdorf schwer gegen den Südkreisvertreter. „Bothel liegt uns einfach nicht“, so Apicella. Vor allem in den letzten 20 Minuten „haben wir uns richtig hinten reindrängen lassen.“ Da führte der FC durch den Treffer von Marcel Müller nach Vorarbeit von Connor Lührs mit 1:0 (53.). Das Tor fiel in der stärksten Phase der Gäste nach einer ersten Halbzeit auf Augenhöhe mit guten Chancen auf beiden Seiten.
Nach der Gästeführung spielte dann bald nur noch der TuS Bothel, „aber unsere Kette stand wieder gut“, lobte Apicella seine Defensive. Die geriet noch mehr unter Druck, als Lars Rademacher von Schiedsrichter Viktor Herber die Gelb-Rote Karte (84.) gesehen hatte. Der Mittelfeldmann hatte erst gefoult, dann gemeckert und wird nächsten Sonntag im Derby beim Bremervörder SC fehlen.
Ein Konter in Unterzahl brachte dann aber das wichtige 0:2. In der 86. Minute traf Marvin Witte nach Vorarbeit von Marcel Müller aus dem Gewühl heraus in Abstaubermanier. Vier Minuten später zeigte Herber dann auf den Punkt. Lührs brachte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Sebastian Wichern (90.+3) traf gegen Keeper Mika Koslowski zum 1:2. Bothel setzte alles auf eine Karte, kam zu zwei weiteren Chancen, blieb aber glücklos und auch im fünften Saisonspiel ohne dreifachen Punktgewinn.

Related Articles

Letzte Artikel