Samstag, 22. Juni 2024

Oerel-Barchel aufgestiegen: Perfekter Abschied für Trainer Rainer Duray

Die Geestequelle im Fußball-(Un)glück: Zwei Fußballvereine aus der Samtgemeinde wollten gestern den Aufstieg schaffen, doch nur einer hat es gepackt. Der TSV Oerel-Barchel bezwang in Deinstedt den TuS Hemsbünde mit 1:0 und schaffte somit die Rückkehr in die 1. Kreisklasse Nord. Für Rainer Duray hat sich damit der Kreis geschlossen. Als er 2018 den TSV Oerel-Barchel übernahm, gelang über die Relegation der Aufstieg. Es folgte der Abstieg und sechs Jahre später zum Abschied nun erneut der Sprung in die 1. Kreisklasse.

„Besser geht‘s ja gar nicht. Es waren sechs tolle Jahre in Oerel, ohne ein einziges böses Wort“, meinte der Coach nach dem Schlusspfiff der Partie auf dem Deinstedter Sportplatz, nachdem der erste große Jubel etwas verflogen war. Seine Mannschaft hatte vor stattlicher Zuschauerkulisse mit viel Einsatz und auch einer Portion Dusel die Partie der Vizemeister der 2. Kreisklassen für sich entschieden. „Die Jungs haben sich belohnt. Wir sind seit einem halben Jahr immer mit 18 bis 21 Spielern beim Training“, lobte der Coach den Eifer seiner Spieler.
Viel Engagement zeigten die Oerel-Barcheler auch am Freitag gegen den Südstaffel-Zweiten Hemsbünde. Und der Einsatz in der Defensive war am Ende entscheidend, dass die Mannschaft um Kapitän Lennart Busch als Sieger vom Platz ging. Denn: Die Mehrzahl an Chancen hatte der Gegner.

Hemsbünde bestimmte nach torloser erster Halbzeit die Spielrichtung. Nach zehn Minuten landete ein Schuss von Eugen Maier am Pfosten (57.). Für Unmut sorgte kurz darauf die Rettungstat von Oerels Abwehrspieler Niklas Engelke. „Der klärt den Schuss von Matthias Hahn mit der Hand an den Pfosten“, haderte Hemsbündes Aziz Arnavutoglu, dessen Team jedoch keinen Elfmeter vom gut leitenden Schiedsrichter Bernd Rössel bekam. Stattdessen konterte Oerel-Barchel und kam durch Kenneth Hinck nach Zuspiel Nour Farhat zum umjubelten Siegtreffer (67.).
Der Torschütze wurde somit ebenso zum gefeierten Held des Abends wie Abwehrmann Niklas Engelke. Beide Spieler kamen erst im Winter zum TSV Oerel-Barchel. Für Kenneth Hinck war es übrigens der zweite Aufstieg innerhalb einer Saison, denn in bis Dezember hatte er noch im Kasten des Kreisligameisters BSC gestanden. „Zweimal in einem Jahr aufzusteigen, ist natürlich genial“, meinte der Bremervörder.
Den Aufstieg hat wahrscheinlich auch der TuS Hemsbünde geschafft. Denn: „Es sieht so aus, dass beide Teams aufsteigen werden“, verriet Kreisspielausschussmitglied Karl-Heinz Schnackenberg auf Nachfrage der Rotenburger Kreiszeitung und begründete es mit einer möglichen Unterbesetzung der Ligen.

Related Articles

Letzte Artikel