Samstag, 22. Juni 2024

Tränen nach Elfer-Drama: TSV Basdahl verpasst Kreisliga-Aufstieg

Zum Sprung in die Kreisliga hat es für den TSV Basdahl/Volkmarst nicht gereicht. Nach der knapp verpassten Meisterschaft unterlag der Tabellenzweite aus der 1. Kreisklasse Nord am Freitag in einem besonders aufreibenden Relegationsspiel dem Süd-Vize FC Walsede nach Elfmeterschießen. Für Walsede wurde ein Mann zum Aufstiegshelden, den bis dahin kaum jemand kannte. Der erst zwei Tage zuvor verpflichtete Thomas Kuballa (22) verwandelte nicht nur selbst den Elfmeter zum 10:9 (2:2/1:1)-Endstand, sondern parierte anschließend auch noch im Torhüter-Duell gegen Basdahls Keeper Christof Korte.

Auf dem neutralen Platz in Groß Meckelsen schien der Basdahler Aufstieg nach 90 Minuten perfekt, bevor der dezimierte FC Walsede noch zum 2:2 ausglich. Es ging in die Verlängerung und auch diese brachte keine Entscheidung, sodass der Sieger beim Elfmeterschießen ermittelt werden musste. Während auf Basdahler Seite Niklas Roloff, Jon Suhr, Serhii Sukharevski, Alexander Neumann, Taras Obukhovskyi, Dirk-Matthis Peimann und Tobias Karstens verwandelten und Keeper Christof Korte zweimal parierte, netzte der Südkreisvertreter einmal mehr ein und vermasselte dem Gegner nicht nur den Aufstieg, sondern den scheidenden TSV-Coaches Jon Suhr und Fabian Brümmer den krönenden Abschluss ihrer Tätigkeit.

Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Saisonausklang passten bei B/V. Der Kader war top besetzt, die Unterstützung durch die Fans großartig und das Team gleich gut im Spiel. Ein früher Rückstand, den Michel Müller per Foulelfmeter (8.) besorgte, wurde weggesteckt und schon bald mit dem Ausgleich beantwortet, den der Spielertrainer Jon Suhr nach 23 Minuten mit einem satten Distanzschuss aus etwa 30 Metern erzielte. Danach ergab sich aufgrund der Bedeutung ein mehr umkämpfter, besonders intensiver und immer auf Kippe stehender Schlagabtausch, bei dem der TSV für sich die etwas größeren Spielanteile reklamierte. Weitere Treffer strebten die Teams bis spät in den zweiten Durchgang vergeblich an. Als Walsede sich in der 72. Minute nach einem Foulspiel eine Gelb-rote Karte einhandelte und Ciriaco Wendt den TSV nur wenig später per Kopf (74.) in Führung brachte, war der Basdahler Aufstieg angerichtet. Es kam anders. Weil der Nord-Vize trotz Überzahl plötzlich nervös wurde, dabei die Ordnung verlor und Walsede eine tolle Moral bewies. Unmittelbar vor dem Abpfiff gelang dem FC durch Finn-Luca Niemeyer der 2:2-Gleichstand. Wenig später folgte die Verlängerung. Diese war aufgrund der schwindenden Kräfte sowie Verbissenheit und fehlenden Ideen eine sehr  mühselige Angelegenheit, bei der es kaum noch gefährliche Torversuche gab und das anschließende Elfmeterschießen zur Entwicklung passte.

Nach der Entscheidung vom Punkt gab es beim TSV Basdahl/Volkmarst riesige Enttäuschung aus. Der Aufstieg war so greifbar und wäre der hoch verdiente Lohn für die beeindruckenden Leistungen in der Punktspielserie gewesen. Fabian Brümmer und Jon Suhr (“Hätten uns besseren Abschied gewünscht”) bedankten sich bei den zahlreichen Fans und ganz besonders bei den Spielern ihrer und der zweiten Mannschaft. Es sei eine “geile Saison” gewesen und man sei stolz auf das Team. Nun wünschen die Coaches dem Nachfolger Kevin Peimann alles Gute.

TSV: Christof Korte – Taras Obukhovskyi, Til Burfeind, Simon Hinsch, Serhii Sukharevskyi, Jon Suhr, Ciriaco Wendt, Henning Böschen, Niklas Roloff, Matthies Roloff, Dirk-Matthis Peimann. Eingewechselt wurden Stanislav Holubovych (58.), Hussen Kanj (70.), Tobias Karstens (80.), Alexander Neumann (84.), Hannes Kopatz (89.). Auf der Bank: Sebastian Brünjes, Omar Mrsho. Text: Dietmar Buck; Foto: Birgit Pape

Related Articles

Letzte Artikel